Hockey

Harburg - Heimfelds Hockey-Damen stehen in der Regionalliga Nord nach dem vierten Spieltag auf Platz 1 der Tabelle. Aus den beiden Spielen am

Wochenende holten sie 16 Tore und 6 Punkte - ein super Erfolg für die Sportlerinnen der TGH und ihr Trainer-Gespann.
 
"Mit einer insgesamt tollen Teamleistung konnten wir Sonnabend beim Heimspiel gegen den DHC Hannover endlich voll abrufen, was wir in den vergangenen Wochen so fleißig trainiert haben und uns mit vielen Toren belohnen", sagte Trainer Dennis Sievert, und betont: "Da war endlich mal Atmosphäre im Kreis. Defensivsystem und Spielzüge saßen, wir ließen den Gegnerinnen vor allem in der 2. Halbzeit kaum noch etwas zu und auch auf die Umstellung auf sechs Feldspieler konnten wir uns gut einstellen.

Die sechs Tore schossen Celina Düring, Constanze Schumann-Plekat, Merle Aschenberg, Josefine Düring (2) und Jana Sprengel. Am Ende stand ein 6:1 für die TGH.

Am Sonntag wurden die lobenden Worte des Vortages vor dem Spiel gegen die Damen vom Polo Club aber erst einmal symbolisch zerknüllt: "Bloß nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern wieder Vollgas geben", lautete das Motto. "Das klappte zeitweilig auch so gut, dass wir innerhalb weniger Minuten dreimal hintereinander den Ball im Polotor unterbringen konnten", so Sievert.

Vor allem in der zweiten Halbzeit herrschte aber manchmal doch die Hektik auf dem Platz, während Polo etwas mehr ins Spiel kam. Sievert: "Auf den 7:1 Halbzeitstand konnten wir nicht mehr ganz aufbauen, dennoch konnten wir das Spiel und damit auch das Wochenende mit einem deutlichen 10:3 beenden." Die Scorerinnen am Sonntag: Jana Sprengel (2), Julia Dehner (2), Lea Diedrichs, Constanze Schumann-Plekat, Josefine Düring (4).

"Ein sehr starkes und dominantes Wochenende von uns! Wir haben uns endlich mal mit Toren für die starken Leistungen der letzten Wochen belohnt, in den richtigen Momenten zugeschlagen und ständig nachgelegt", kommentierte Trainer Dennis Sievert das tolle Wochenende. Und: "Die Defensive um die Keeper Franziska Brokelmann und Lisa Klein stand äußerst stabil. Wir wollen in den nächsten Woche an den Leistungen anknüpfen." (cb)