Futsal

Harburg - Erneuter Erfolg für die Futsal-Spieler aus Harburg: Sparta Futsal HSC schlägt Werder Bremen in Bremen sensationell mit 9:4. Werder Bremen

gilt in der Regionalliga, neben den HSV Panthers, als das Schwergewicht der Liga. Umso überraschender war der Sieg des Futsalteams des HSC. Futsal ist die von der FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs.

Der Sieg gegen Bremen ist der zweite Sieg in Folge, nachdem zuvor schon das Team von PTSK/Holstein Kiel mit 7:6 bezwungen werden konnte. Nach drei knappen Niederlagen gegen Eintracht Braunschweig (3:5), FC Fortis (8:9), HFC 16 (2:5) und eine sehr klare gegen OSC Bremerhaven (2:12), scheint Sparta sportlich in der höchsten deutschen Futsal-Liga angekommen zu sein.

Im Spiel gegen Werder Bremen zeigte Sparta alle Tugenden, die das Team ausmacht: Taktische Disziplin, Leidenschaft und Kampf. Der Trainer, Juval Karanikas, war begeistert von seinen Jungs: „Wir haben alles auf die Platte gebracht, was uns ausmacht. Jeder Spieler hat sich reingehauen und alles gegeben. Es war ein fantastischer Abend.“

Besonders hervorzuheben ist auch die tolle Leistung der beiden Sparta-Keeper. Tom Pöhls und der junge Janek Schmidt zeigten nicht nur ihre besondere Klasse als Torhüter, sondern waren auch unmittelbar an drei Toren beteiligt. Zwei schnelle und genaue Abwürfe von Schmidt konnte Hendrik Hellmig sofort direkt verwandeln und Pöhls bestrafte am Ende den weit aufgerückten Bremer Keeper (als „flying goalkeeper“) mit einem Kunstschuss ins Bremer Tor.

Getrübt wurde dir große Freude aber durch die schwere Verletzung von Karol Tocha (Oberligaspieler aus Buchholz). Der stark spielende Tocha brach sich bei seinem Tor zum 6:3 den Arm. Er wurde sofort von den Physios von Werder Bremen erstversorgt, wird allerdings in den nächsten Tagen operiert werden müssen und fällt dadurch einige Zeit aus.

Das nächste Spiel von Sparta Futsal HSC findet in zwei Wochen gegen die HSV Panthers statt. (cb)