Neugraben - Die Neugrabener Volleyballerinnen sind am Sonnabend erfolgreich in die neue Zweitligasaison gestartet. Das Spiel gegen den BBSC Berlin gewann das Volleyballteam Hamburg

in der CU-Arena vor 495 Zuschauern mit 3-1 (17-25, 25-21, 25-23, 25-21). Auch für den neuen VTH-Cheftrainer Jan Maier war das Spiel eine gelungene Premiere gegen einen starken Gegner aus Berlin.

Den Start in die neue Saison verschliefen die Neugrabenerinnen und lagen im ersten Satz schnell zurück, kamen zwar Mitte des Durchgangs nochmal zum Ausgleich, um nur kurz danach den Satz mit 25-17 klar abgeben zu müssen.
VTH-Trainer Jan Maier: „Der BBSC hat uns im ersten Durchgang mit konsequenter Spielweise auf dem falschen Fuß erwischt und ist bei 15:15 dann gnadenlos weggezogen."

Im zweiten Satz übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando und bereiteten den Berlinerinnen deutlich mehr Probleme. Die Mannschaft um die neue Spielführerin Saskia Radzuweit spielte jetzt wie entfesselt und gewann den Satz hochverdient mit 25-21.

Nach dem Satzausgleich waren auch beide Mannschaften gleichwertig. Mit 25-23 hatte das Volleyball-Team Hamburg im dritten Satz das bessere und glücklichere Ende für sich und nahm den Schwung gleich mit in den vierten Durchgang der mit 25-21 ebenfalls an die Neugrabenerinnen ging. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen wirklich starken Gegner", sagt Maier. "Beeindruckend wie es unser Team nach dem verlorenen ersten Satz geschafft hat sich umzustellen und das Spiel zu drehen.“ Zur besten Spielerin auf Neugrabener Seite wurde Lisa Schwarz gewählt, beim BBSC erhielt Katharina Kummer die Medaille. dl