Trainer

Neugraben - Der Fußball-Trainer-Nachwuchs steht bereit: Im Süden Hamburgs wurden jetzt 14 neue DFB-Junior-Coaches ausgebildet. In

Kooperation mit der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg (StS FiFa) fand die DFB-Junior-Coach-Ausbildung auf der Sportanlage des FC Süderelbe statt.

Unter der Leitung von Stefanie Basler vom Hamburger Fußball Verband und den beiden Sportprofiltrainern der StS FiFa David Gögge und Tim Wöllmer wurde in den ersten beiden Ausbildungstagen mit theoretischen und praktischen Inhalten der Grundstein der Fußballtrainerausbildung gelegt. Im Fokus stand hierbei die Nachhaltigkeit der verschiedenen Übungen und Themen, welche gerade durch die eigene Aktivierung und Auseinandersetzung mit den Lerngegenständen gefördert werden sollte.

Um die erlernten Inhalte auch eigenständig anzuwenden, coachten die 14 angehenden Jungtrainer fußballbegeisterte Kinder der anliegenden Grundschule „Schnuckendrift“ sowie die Talentförderung der 4. Klassen der StS FiFa.

„Die Statteilschule Fischbek-Falkenberg ist eine DFB-Ausbildungsschule und kooperiert mit dem HFV und den umliegenden Sportvereinen. Eine Verzahnung zwischen Schule und Verein ist uns sehr wichtig. Die Ausbildung zum Junior-Coach ist von Nutzen für Schule und Verein, um junge Menschen dem Fußballsport zu erhalten und zu befördern“, sagte Jens Bendixen-Stach, zuständiges Schulleitungsmitglied für das Sportprofil an der StS FiFa und Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses des HFV.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Ausbildung ein Gewinn für alle ist und die ehrenamtliche Arbeit nur voranbringen kann, denn Schulen und Vereine profitieren in mehrfacher Hinsicht von dem Projekt. So können beispielsweise die Jungtrainer in den Schulen AGs oder im Verein Mannschaften übernehmen. Mit dem DFB Zertifikat haben die Jungtrainer ebenfalls die Möglichkeit die C-Lizenz beim HFV erwerben. (cb)