Neugraben - Mit einem klaren Sieg über VC Olympia Schwerin beendeten die Volleyballerinnen aus Neugraben ihr Wochenende. 3:0 hieß es am Sonntag in der CU-Arena vor 447 Zuschauern

für das Volleyballteam Hamburg. Damit zeigte die Mannschaft von VTH Trainer Slava Schmidt sich deutlich verbessert zum Spiel am Vortag und hat nur zu Beginn des ersten Satzes und am Ende des zweiten Satzes mit den Gästen aus Mecklenburg-Vorpommern zu kämpfen. Nach früher Führung für den VCO Schwerin konnten die Neugrabenerinnen den Rückstand schon bis zur ersten technischen Auszeit auf 8-7 verkürzen und beherrschten von da an den Durchgang und gewannen den Satz deutlich mit 25-16.

Im zweiten Satz rechneten die Zuschauer ebenfalls mit einem klaren Satzgewinn für die Gastgeberinnen, aber die junge Mannschaft aus Schwerin gab sich trotz deutlichem Rückstand nicht auf, kämpfte sich nach und nach wieder heran und konnte sogar zum 24-24 ausgleichen. Die nächsten zwei Punkte machten jedoch die Gastgeberinnen und gewannen den Satz mit 26-24.

Nach dem knappen Satzverlust war nun der Wiederstand der Gäste gebrochen. Das Volleyball-Team Hamburg spielte sich anfangs des 3. Satzes in einen Rausch führte zwischenzeitlich mit 10 Punkten. Doch die Schwerinerinnen zogen ihr Spiel weiterhin durch und konnten den Rückstand nochmal deutlich verkürzen. Letztendlich war der Vorsprung der Gastgeberinnen aber zu groß und die Hamburgerinnen gewannen auch den dritten Satz mit 25-18.

Trainer Slava Schmidt: „Heute haben wir vieles besser gemacht als gegen Münster. Wir haben nicht die ganze letzte Nacht an unserer Annahme gearbeitet. Aber heute hat es halt einfach wieder funktioniert und das freut mich für meine Mannschaft und besonders für die Zuschauer. Gestern über 600, heute wieder fast 450 Zuschauer, das ist wirklich super. Ich hoffe, wir können gegen Köln am 8. April wieder so viele Fans in die Halle locken.“ dl