Volleyball Team Hamburg

Neugraben - Den ersehnten ersten Saisonsieg konnte das Volleyball-Team Hamburg am Sonntag bei den TV Gladbeck Giants feiern. Zwar konnte Trainer Slava

Schmidt, durch den kurzfristigen Ausfall von Nina Braack auch diesmal  nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, dafür feierte die in den  ersten beiden Spielen fehlende Zuspielerin Maria Kirsten ihr Saisondebüt.

Die Gäste aus Hamburg begannen druckvoll und konnten den ersten Durchgang klar mit 25:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz schenkten  sich beide Teams nichts und es entwickelte sich ein wahrer Krimi, in dem  die Hamburgerinnen das glücklichere Ende für sich hatten. Mit 26:24 ging  auch dieser Satz zur 2:0 Führung an das Volleyball-Team Hamburg.

Der dritte Satz ging mit 25:20 an die Gastgeberinnen aus Gladbeck, wodurch sich die Hamburger Mannschaft aber nicht aus der Ruhe bringen ließ. Im vierten Satz waren die Gäste wieder das spielbestimmende Team und verwandelten den Matchball zum 25:20.

Zuspielerin Maria Kirsten: „Ich bin froh, dass ich wieder bei meinem Team bin. Für uns hat die Saison am dritten Spieltag noch mal neu begonnen und wir können auch mit den zwei Niederlagen noch immer oben  mitspielen. Hinter unserer Mannschaft liegen schwierige Wochen mit  einigen Rückschlägen. Aber das Spiel in Gladbeck hat gezeigt, dass wir eine Gewinner-Mentalität haben und uns immer zurückkämpfen. Natürlich passte im Spiel noch nicht alles, aber es war ein großer Schritt in die richtige Richtung und daran wollen wir nächste Woche im Heimspiel gegen Emlichheim anknüpfen“.

Auch für Trainer Slava Schmidt war das Spiel ein erster Anhaltspunkt, wozu sein Team in der Lage ist: „Mit Maria zeigt die Mannschaft ein ganz anderes, ihr wahres Gesicht. Natürlich müssen wir jetzt einiges Nachholen und uns im Training und in den Spielen die nötige Sicherheit holen. Aber man hat sofort gesehen, dass mit Maria eine ganz andere Dynamik und ein ganz anderer Zug im Spiel ist, als in den ersten beiden Spielen.“   (cb)