160610PokalHarburg - "Ich bin zwar keine Fußball-Expertin, aber dass der Harburg-Pokal etwas ganz Besonderes ist, das weiß ich natürlich", sagte Sandra Becker, Regionalbereichs-Direktorin

der Sparkasse Harburg-Buxtehude und Gastgeberin der Auslosung für die Spielpaarungen des Harburg-Pokals in den Sparkassen-Räumen. Dann betätigte sie sich im Beisein der Vereinsvertreter und des Pokal-Organisationsteams als Glücksfee. Sandra Becker loste zu den vier gesetzten Vereinen in den vier Gruppen die jeweiligen Gegner dazu. Andreas Meyer vom SV Wilhelmsburg, der sich noch einmal ausdrücklich zum beliebten Fußball-Pokalwettbewerb bekannte, kommentierte die Losziehung ebenso fachmännisch wie humorvoll.
 
In der Gruppe 1 spielen am Postweg Buchholz 08, der SV Wilhelmsburg, der SV Bostelbek und der HTB. In der Gruppe 2 (ebenfalls Postweg) kicken der FC Türkiye, der TSV Neuland, der FTSV Altenwerder und Grün-Weiss Harburg. Vorjahressieger FC Süderelbe hat es in der Gruppe 1 am Kiesbarg mit dem VfL Maschen, Rot-Weiss Wilhelmsburg und dem ASC Cranz-Estebrügge (früher Este 06/70) zu tun. Die Gruppe 2 am Kiesbarg spielen: Klub Kosova, Viktoria Harburg, TuS Finkenwerder und der TV Meckelfeld.
 
Meyer hofft wieder auf viele Zuschauer auf den beiden Sportplätzen. "Im vergangenen Jahr waren es mehr als 1600. Vielleicht schaffen wir  die Zahl 2000", sagte er und forderte die Vereinsvertreter auf, Werbung für die Paarungen der Fußball-Amateure am Kiesbarg in Fischbek und am Alten Postweg in Heimfeld zu machen. Das Halbfinale und das Finale am Sonntag, 10. Juli, finden am Postweg statt. Ganz besonders freute er sich über den Aufstieg des TV Meckelfeld in die Landesliga und darüber, das auch fünf Oberligisten um den Harburg-Pokal kämpfen.

Bereits zum 52. Male spielen Fußballmannschaften aus Harburg Stadt und Land um den begehrten Harburg-Pokal, der im vergangenen Jahr von der Elf des FC Süderelbe gewonnen wurde. Gespielt wird in der Zeit von Sonnabend, 2., bis zum Sonntag, 10. Juli. Austragungsorte sind die Kunstrasenplätze am Kiesbarg in Fischbek (FC Süderelbe) und Alter Postweg (Bostelbeker SV). Die Vereinsvertreter der teilnehmenden Mannschaften, einige Schiedsrichter, Sponsoren und Medienvertreter verfolgten gut gelaunt die Auslosung in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude am Harburger Sand. Zu Beginn der Auslosung wurde der Pokal vom Vorjahressieger FC Süderelbe an den Spielausschuss zurückgegeben. zv

Veröffentlicht 10. Juni 2016