160301FussiHarburg - Mit einem Doppelturnier haben die F-Junioren von Grün-Weiss Harburg zum Abschluss der diesjährigen Fußball-Hallensaison am Wochenende ein echtes Glanzlicht

gesetzt: 16 hochkarätige Mannschaften kämpften in zwei Leistungsklassen in der Sporthalle Quellmoor in Neuwiedenthal um die Titel beim Hamburg Masters und Hamburg Cup.

Zu dem Turnier reisten die besten Nachwuchsmannschaften des Jahrgangs 2008 an. Nachdem die Vorrunde erfolgreich absolviert wurde, mussten sich die Nachwuchskicker der F-Junioren des SV Grün-Weiss Harburg im Halbfinale dem Dauerkonkurrenten Cosmos Wedel geschlagen geben.
    
160301FussiQ1

Die Spieler von Cosmos Wedel sicherten sich den Wanderpokal. Foto: cb

Im Finale konnte sich Cosmos Wedel gegen den TUS Altwarmbüchen durchsetzten und bekam den neu gestifteten Wanderpokal überreicht. Den Preis für die weiteste Anreise konnte dagegen der TUS Altwarmbüchen (nähe Hannover) mit 140 Kilometer pro Strecke für sich verbuchen.

Das kleine Finale konnte wiederum Grün-Weiss Harburg für sich entscheiden und so das Turnier erfolgreich als Dritter beenden.

GWH-Trainer Jasmin Mujic war trotz verpasstem Finale mit dem Abschneiden seiner Mannschaft zufrieden. „In Anbetracht des hochkarätigen Teilnehmerfeldes waren die Partien durchweg sehr ausgeglichen und an den technischen Leistungen sowie mangelndem Kampfgeist meiner Mannschaft hat es nicht gelegen. Mit etwas mehr Glück holen wir im nächsten Jahr den Titel“.

160301FussiQ2

Die F-Jugendspieler schenkten sich auf dem Spielfeld nichts. Foto: cb

Auch beim zweiten Teil des Turniers, dem "Hamburg Cup", gingen acht Mannschaften an den Start. Höhepunkt war ein dramatische Finale im Spiel zwischen TVV Neu Wulmstorf und TSV Glinde: Bis zur letzten Minute lagen die Spieler aus Neu Wumstorf mit 2:1 vorn, kassierten dann aber in den letzten Minuten zwei Tore direkt hintereinander und verloren mit 2:3.

Um den dritten Platz spielte die zweite Mannschaft von GWH gegen Tus Hamburg. Leider schafften die Harburger Kicker nicht den Sprung aufs Treppchen: Die Mannschaft von Trainer Sandro Inacio Batista verlor dieses Spiel und landete auf dem undankbaren vierten Platz. (cb)