151214VolleyballNeugraben - Denkbar knapp endete am Wochenende für VT Aurubis die Begegnung gegen den USC Münster mit einer Niederlage. Dabei sah es zwischenzeitlich vor

1.089 Volleyball-Fans in der CU Arena sogar so aus, als könnten die Rubies den Unabhängigen zwei oder gar drei Punkte abknöpfen. In der 107 Spielminuten dauernden Partie hatten die Gastgeberinnen den Tabellendritten am Rande einer Niederlage. Am Ende hieß es doch 2:3 (22:25, 25:13, 25:14, 18:25 und 12.15) für den USC Munster.


Im ersten Satz war es das Gästeteam, das stets eine Führung für sich verbuchte, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. Immer wieder kamen die Neugrabenerinnen ran, weil sie den Rückstand minimieren, letztendlich aber nicht zu egalisieren vermochten. So hieß es nach am Ende 1:0 aus Sicht des Gästeteams. Mit 25:22 hatte das Team von Trainer Andreas Vollmer diesen Durchgang für sich entscheiden können.

In Durchgang zwei und drei dominerten dann aber die, in dieser Phase fast fehlerfrei agierenden, Neugrabenerinnen. Über 8:5 und 16:8 sicherten sie sich mit 25:13 ungefährdet den zweiten Satz nach 20 Spielminuten. Auch im dritten Satz konnten die Gäste dem Angriffsdruck der Spielerinnen des VT Aurubis nicht viel entgegensetzen. Einen Punkt mehr ließ das Team um Mannschaftsführerin Karine Muijlwijk jetzt zu. Nach 22 Spielminuten ging VT Aurubis durch ein überzeugendes 25:14 mit 2:1-Sätzen in Führung.

Der vierte Satz war dann wieder ausgeglichen und hart umkämpft. In der Schlussphase konnte der USC Münster den größeren Druck erzeugen und sich nach 26 Spielminuten den Satzausgleich sichern.
Der Tie-Break musste also das Spiel entscheiden. Auch die letzte Viertelstunde war an Spannung kaum zu überbieten. Zunächst konnten sich die Gäste einen kleinen Vorsprung erspielen und mit einer 8:6-Führung in den letzten Seitenwechsel gehen. Aber die Rubies gaben nicht auf und lagen beim Stand von 10:9 noch einmal in Führung. Danach setzte sich die etwas größere Routine der Gäste durch und mit 15:12 sicherten sie sich den Sieg.

Auf Neugrabener Seite waren mit Jana-Franziska Poll (22) und Karine Muijlwijk (20) die erfolgreichsten Punktesammlerin zu finden. Auf Seiten des USC Münster war dies Michala Kvapilová (17). Auch die Annahme mit 48 Prozent und 14 zu 9 Blockpunkte sind gute statistische Werte, die Hamburgs Leistung wiederspiegeln. dl

Veröffentlicht 14. Dezember 2015