GeldRatgeberRatgeber - Die meisten Menschen freuen sich auf den lang ersehnten Sommerurlaub oder auch einen Kurztrip bzw. ein verlängertes Wochenende in einer beeindruckenden

Stadt. Günstige Flüge und die perfekt passende Übernachtung sind gebucht. Dann gilt es noch ein Hindernis aus dem Weg zu räumen: Zeigen Sie der Bank das STOPP-Schild wegen hoher Gebühren für die Bargeldabhebung im Ausland. Unsere Do's und don'ts zeigen wie Sie mehr aus Ihrem Urlaubsgeld machen und die Bank mit weniger Gebühren füttern.

Zeitungen und Fernsehen berichteten: Umrechnungsfallen beim Auslandsurlaub

Egal ob es eine große süddeutsche Tageszeitung ist oder ob die "Akte" eines Fernsehsenders die dreistesten Gebührenfallen aufdeckt, die Bargeldabhebung im Ausland oder eine teure Umrechnung beim Einkauf gehört beinahe schon zu den Klassikern der Urlaubsabzocke. Bargeldabhebungen im Ausland verursachen neben der unvermeidlichen Währungsumrechnung oft auch ein Auslandseinsatzentgelt sowie eine zusätzliche Bargeldabhebungsgebühr, so dass schon einmal fünf bis sieben Prozent Gebühren fällig werden können.

Ein weiterer Trick ist vergleichsweise neu: In Geschäften werden Sie gefragt, ob der Betrag in der örtlichen Währung gebucht werden soll oder ob der Zahlungsdienstleister des Einzelhandels eine Währungsumrechnung vornehmen soll. Diese kann allerdings vergleichsweise teuer sein. Da viele Bankfilialen in Deutschland ausländisches Bargeld nur noch auf Bestellung anbieten können, empfiehlt sich die Suche nach den neuen Produkten für günstiges oder gar kostenfreies Geld abheben im Ausland.

Neue pfiffige Kartenprodukte entlasten die Urlaubskasse

Fast jeder Erwachsene in Deutschland hat schon ein Girokonto, weshalb sich Direkt- und Online-Banken und auch einige klassische Institute wirklich ins Zeug legen. Vermehrt gibt es kostenlose Girokonto Angebote, die das kostenlose Bargeld abheben im Ausland als zusätzliche Leistung und Alleinstellungsmerkmal anbieten. Die Bandbreite der angebotenen Produkte ist dabei fast grenzenlos: Es gibt die klassische Kreditkarte im VISA- oder Mastercard-Standard mit zusätzlichem weltweiten kostenlosen Bargeldabheben bei fast allen Automaten.

Dies gilt sowohl im Euro-Raum, als auch an entfernten Reisezielen wie den USA oder China. Der am Zielort abgehobene Original-Betrag wird mit dem günstigen Umrechnungskurs für Überweisungen bzw. elektronische Zahlungen umgerechnet. Diese Karten gibt es auch als Prepaid-Variante oder auch in Form von SparCards. Bei den letztgenannten ist aber meist die Zahl der gebührenfreien Abhebungen beschränkt.

Die Prepaid-Kreditkarte mit noch weniger Risiko

Neben dem kostengünstigen Bargeld abheben haben Prepaid-Kreditkarten noch weitere Vorteile. In vielen Ländern lassen sich Kleinbeträge für den öffentlichen Nahverkehr wie Busse oder U-Bahn mit einer Kreditkarte bezahlen. Sowohl an großen Stationen, als auch in abgelegenen Gegenden. Um jedes Risiko eines Taschendiebstahls zu vermeiden bzw. die Folgen zu reduzieren empfiehlt sich die Nutzung einer Prepaid-Kreditkarte. Mit dieser kann der unehrliche Finder noch weniger anfangen: Die Nutzung ist auf den Betrag beschränkt, den der Kreditkarteninhaber vorher aufgeladen hat. Wenn die meisten Reisenden diese Art der Kreditkarte nutzen, dann sinkt das Diebstahlsrisiko noch weiter.

Vorteil für alle: Wettbewerb nutzen und für gute Konditionen sorgen

Wenn viele Bankkunden die Hemmschwelle zur Nutzung kostengünstiger Bankleistungen überwinden, dann kommen auch die klassischen Geschäftsmodelle unter Druck und die Banken müssen die Preis- und Leistungsstrukturen weiter zugunsten der Kunden verändern. Die Entscheidung für ein kostenloses Girokonto in Verbindung mit einer Karte, die zum kostenlosen Bargeld abheben im Ausland berechtigt, ist deshalb sowohl für den Kontoinhaber selbst als auch alle anderen Bankkunden von großem Nutzen. Insbesondere deshalb weil auch viele seriöse Wechselstuben im Inland die Spannen zwischen dem An-. und Verkauf von Fremdwährungen in der letzten Zeit enorm angehoben haben.