150724HochzeitRatgeber - Der schönste Tag im Leben will gut geplant sei, denn schließlich heiratet man nur einmal in Leben – so zumindest die Idealvorstellung. Jeder hat eine Wunschvorstellung

im Kopf, wie der große Tag zelebriert werden soll. Damit alles so wird wie gewünscht, gilt es möglichst früh mit der Planung zu beginnen, am besten schon ein Jahr vorher. Gerade Wochenendtermine im Sommer sind schnell ausgebucht. Jetzt ist also der ideale Zeitpunkt, um mit der Planung für eine Hochzeit im Frühjahr 2016 zu beginnen. Nachdem der Termin feststeht, sollte man sich Gedanken über die grobe Anzahl der Gäste machen: Soll es eher eine intime Zeremonie, eine rauschende Party oder ein nettes Beisammensein mit den Liebsten werden? Werden 30, 80 oder 150 Leute eingeladen? Wichtig ist es, im Laufe der Planung das Budget nicht aus den Augen zu verlieren. Hierfür sollte man unbedingt frühzeitig klarstellen, wie viel man ausgeben kann und möchte. Das so festgelegte Budget gliedert man dann in kleinere Teile auf: Brautkleid und Anzug, Location, Catering inklusive Getränke, DJ, Fotograph, Auto/Kutsche, Torte und Dekoration.

Möglichst früh: Location sichern und Einladungen versenden

Nachdem die Anzahl der Gäste und das Budget bestimmt sind, bleibt die Wahl der Location. Hier in Harburg und auch in Hamburg generell gibt es zahlreiche geeignete Orte. Wer möchte, kann sich ganz klassisch im Standesamt Harburg trauen lassen und dann zum Veranstaltungsort weiterziehen. Besondere Locations in unserer Hansestadt sind beispielsweise der Leuchtturm Harburg mit direktem Blick auf die Harburger Außenmühle, die Kaffeerösterei in Hamburgs Speicherstadt oder die Fürst Bismarck Mühle. Viele Locations bieten direkt ein Catering, das im Preis inklusive ist – wichtig ist zu klären ob auch alle Getränke im Preis enthalten sind oder zusätzlich berechnet werden. Steht die Location, geht es an die Einladungskarten. Diese kann man entweder selber gestalten und mit individuellen Namensstempeln verzieren oder online drucken lassen. Seiten wie CEWE bieten die Möglichkeit, Einladungen mit persönlichen Fotos individuell zu gestalten. Wer möchte, kann vor der eigentlichen Einladung ein "Save the Date" herausgeben, sodass sich die Gäste den entsprechenden Termin frühzeitig vormerken und freihalten können. Die Dekoration des Veranstaltungsortes kann man oft selbst übernehmen. Das macht nicht nur Spaß und ist individuell, sondern spart auch eine Menge Geld, und man bekommt genau das, was man möchte. Warum also nicht vor dem Termin ein paar Bastelnachmittage einlegen und zumindest Teile der Deko selber basteln? Lange Stoffbahnen verschönern langweilige Wände, Lampions und Girlanden verleihen jedem Raum einen festlichen Charakter. Am besten entscheidet man sich für zwei Grundfarben, die sich überall in der Deko wiederfinden. Besonders frisch und sommerlich wirken Flieder, Türkis oder Limettengrün. Rot, Silber oder Gold geben eher einen edlen Look.dl