Ratgeber - In der letzten Zeit sind Kryptowährungen wie Bitcoin und andere eine lohnende Geldanlage geworden. Zum Beispiel

hat der Bitcoin im Jahr 2017 eine Wertsteigerung von über 1000 Prozent erfahren. Dadurch werden mehr und mehr auf die Kryptowährungen aufmerksam. Auch große Anleger wie Hedgefonds und andere versuchen, ihr Stück vom großen Kuchen der Kryptowährungen zu bekommen und so viel Profit wie möglich zu machen.

Trotz der großen möglichen Gewinnspannen fragt sich so mancher Anleger: „Lohnt es sich wirklich, in Kryptowährungen zu investieren?“ Im Folgenden finden Sie vier gute Tipps für Ihr Investment in Kryptowährungen.

Die richtige Marktprognose
Im Moment gibt es bei den Prognosen hinsichtlich der Preisentwicklung des Bitcoins leider viel Nebel. Besonders vergangenes Jahr wurde der Bitcoin sehr gehypt. Manche Analysten gehen davon aus, dass hier eine Spekulationsblase entsteht, die der Dotcom-Blase des Jahres 2000 sehr ähnlich ist oder deren Auswirkungen sogar noch deutlich schlimmer sein könnten. Das ist das von manchen Analysten vertretene Worst-Case-Szenario.

Andere Experten gehen andererseits von einer relativen Stabilität der Kryptowährungen aus und sehen sie als ganz neue Investmentkategorie des 21. Jahrhunderts. Jetzt haben Sie zwei extreme Meinungen auf dem Tisch liegen: Weltuntergang oder neue Möglichkeiten. Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte. Die Kryptowährungen bieten sicherheitsbewussten Anlegern auf jeden Fall ganz neue Investmentmöglichkeiten.

Das Thema Sicherheit sollte für Anleger allerdings eine wichtige Rolle spielen. Leider wurden manche Krypto-Börsen in den vergangenen Jahren das Ziel von dreisten Hackern, die bei ihren Attacken virtuelles Geld in Millionenhöhe von vielen Kunden gestohlen haben. Dabei haben die betroffenen Anleger oft sehr viel Geld verloren. Achten Sie beim Kauf, Verkauf und der Speicherung Ihrer Bitcoins also unbedingt auf Sicherheit. In einer Cold Wallet (nicht mit dem Internet verbundenen elektronische Börse) können Sie die Passwörter Ihrer Bitcoins sicher speichern ohne dass jemand ungefragt Zugang dazu bekommt.

Die Entwicklung von Blockchain-Technologien
Die Blockchain-Technologie erlaubt es, ganz neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Diese neue Technologie hat die Geschäftsmethoden vieler erfolgreicher Startups verbessert. In der letzten Zeit sind viele Plattformen entstanden, die es Firmen erlauben, unabhängige Blockchain-Apps zu entwickeln.

Auf der anderen Seite, ist die Blockchain-Technologie leider anfällig für technische Probleme. Für viele Anleger ist es schwer zu verstehen, dass der gesamte Prozess der Entstehung und des Handels von Kryptowährungen ausnahmslos digital abläuft. Durch die Vielzahl von nötigen Berechnungen bei der Entstehung von Blockchains kann die Geschwindigkeit dieser Prozesse bei hoher Nachfrage signifikant verlangsamt werden. Bei Überlastung der Netzwerke ist es manchmal nicht möglich, Coins zu handeln. Handeln Sie nur an einer einzigen Börse, hängen Sie völlig von deren Computersystemen ab.

Auf geht’s ins Kryptozeitalter!
Für Investoren können Kryptowährungen eine ganz neue Investitionsmöglichkeit darstellen – und das für eine lange Zeit. Normalerweise haben große Investmentfonds oder Banken das Monopol für Investments in neue Technologien inne. Kryptowährungen sind nun aber eine neue Möglichkeit für jeden Anleger, in Zukunftstechnologien und neue Ideen zu investieren. Sie können Ihre Bitcoins zum Beispiel auch in „normale Währungen“ tauschen und damit am Devisenhandel teilnehmen. Dadurch können sie die mit Ihren Kryptowährungen erzielten Gewinne weiter vergrößern. Holen Sie sich als FOREX CFD Anfänger gute Tipps für dieses Investment von erfahrenen Tradern ein.

Durch die vielen neuen Entwicklungen auf diesem Gebiet stellt sich allerdings das Problem dar, dass viele Startups wenig Erfahrung mit Kryptowährungen haben. Es gibt wenige herausragende Experten auf dem Feld der Kryptowährungen. Achten Sie deshalb bei Startups, wer sie in dieser Hinsicht berät.

Werden Sie Teil der Blockchain-Community
Unter den Investoren von Kryptowährungen ist es üblich, sich über Chats wie Telegram auszutauschen. Dadurch ist es für Startups möglich, die Finanzierung ihres Projektes innerhalb von kürzester Zeit sicherzustellen und damit die monatelangen Wartezeiten bei althergebrachten Finanzierungsmöglichkeiten zu umgehen. Die Blockchain-Community bringt Menschen aus allen Ländern  der Erde zusammen und hilft ihnen, Nutzen aus dieser neuen Technologie zu ziehen. Die Community wächst stetig und gibt vielen Neulingen die Möglichkeit, sich über die neusten Entwicklungen zu informieren.

Auf der anderen Seite kann so eine Community auch ziemlich verrückt werden. Zum Beispiel wurde vor kurzem eine Krypto-Börse zur Herausgabe von Kundendaten an die Steuerbehörde der USA verurteilt. Dieses normale Vorgehen der Behörden setzte in der Community eine Hysterie in Gang. Viele Mitglieder der Community dachten bald, Sie würden Tag und Nacht von Behörden ausspioniert.

Eine gewisse Neigung zur Hysterie und Verschwörungstheorien ist innerhalb der Blockchain-Technologie leider durchaus verbreitet.

Sie sehen: ein Investment in Kryptowährungen kann große Vorteile, aber auch Risiken mit sich bringen. Während Sie bei traditionellen Investments oft lange mit einem Unternehmen verbunden sind, sind Investments in Kryptowährungen relativ frei. Mit Kryptowährungen können Sie in Echtzeit handeln. Dadurch werden Kryptowährungen aber auch recht volatil. Sie können mit diesen Investments unwahrscheinlich hohe Gewinne machen aber auch viel Geld verbrennen. Und die hohe Volatilität des Marktes kann Anleger nervös machen. Eignen Sie sich also ein profundes Wissen über Kryptowährungen an BEVOR Sie investieren. Viel Glück bei Ihrem Investment! dl