Harburg - Der Frühling steht vor der Tür und lockt mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen schon jetzt nach draußen. Was könnte es da Schöneres geben, als über Hamburgs vielfältige

Spazierwege zu schlendern? Wir haben einige der idyllischsten und unterhaltsamsten Spazierwege zusammengetragen. Wer im Frühling die volle Innenstadt vermeiden und eher Ruhe finden möchte, der sollte dem Energiebunker in Wilhelmsburg einen Besuch abstatten. Er wurde 1943 als Zeichen der Wehrhaftigkeit der Heimatfront errichtet und bot tausenden Menschen Schutz vor alliierten Luftangriffen. Heute ist das Gebäude zum Mahnmal für den Klimaschutz geworden und vollständig mit einer Solarhülle ausgestattet. Um zum Energiebunker zu gelangen, läuft man beispielsweise durch den alten Elbtunnel (ein weiteres kleines Highlight) bis zum bekannten "MS Dockville" Festivalgelände, wandert von dort aus über den Deich und geht hinunter zum Energiebunker. Auf dem Bunkerdach angekommen, kann man dann im dortigen Café bei bester Aussicht eine Kaffeepause einlegen. Zwar ist die Strecke auch bei Touristen beliebt, doch sehenswert ist das geschichtsträchtige Monument allemal.

Fans der Filmkomödie Notting Hill sei zu einem Spaziergang durch Winterhude geraten. Auf der Bebelallee fühlt man sich angesichts der aneinandergereihten Häuser, als wäre man in England. Im Anschluss gelangt man über die Menkwiese zum Winterhuder Kai, an dem man wunderbar picknicken kann. Mit den Füßen im Gras und der Sonne im Gesicht lassen sich die ersten Frühlingstage wunderbar genießen. Um dem Großstadttrubel zu entkommen und einen eher naturverbundenen Sonntagsspaziergang zu machen, fährt man mit der U2 bis zum Niendorf Markt.

Von hier aus erreicht man das Niendorfer Gehege, das mit rund 150 Hektar Grünfläche viel Platz zum Spazierengehen bietet und vor allem von Familien gern als Ausflugsziel genutzt wird. Allerdings ist bequemes und trittsicheres Schuhwerk ein Muss, da es hier über unbefestigte Wege geht. Insbesondere Menschen mit sensiblen Füßen oder gar Fußfehlstellungen wie Hallux Valgus sollten darum auf Schuhe mit weicher Polsterung und elastischen Sohlen setzen. Man nehme ein wenig altes Hamburg, ein wenig Industriecharakter und viel Hafenflair - und heraus kommt der perfekte Hamburg-Spazierweg.

Die Tour zum Oberhafenquartier beginnt man am besten von der Hafen City Universität aus. Von hier aus geht es über die Überseeallee quer durch die Hafenstadt bis hin zur berühmten Elphi. Neben dem eindrucksvollen Blick auf die zahlreichen Schiffe kann man von hier aus auch den Blick auf die Speicherstadt genießen - mehr Hamburg geht nicht. dl