Realtor giving house key to buyer in empty room

Ratgeber - Die eigene Traumwohnung zu finden ist nicht einfach. Häufig gestaltet sich die Wohnungssuche schwierig. Die folgenden Tipps sollen helfen,

das ideale Zuhause zu finden.

Vorstellungen und Voraussetzungen klären

Im Vorfeld der Suche sollten die eigenen Vorstellungen und Voraussetzungen geklärt werden. So sollte überlegt werden, wie viel Wohnfläche und Zimmer benötigt werden. Es ist auch zu überlegen, welche Wohngegend und welche Art von Haus in Frage kommt.

Auch die finanzielle Lage und der Grad der Mobilität müssen bedacht werden. Wenn kein Auto verfügbar ist, kommen Wohnungen, ohne oder mit schlechten Anbindungen an den Öffentlichen Nahverkehr, nicht in Frage. Im umgekehrten Fall wird Parkraum benötigt.

In manchen Städten sind die Mietpreise sehr hoch, unter 300 Euro kalt ist dort oft nicht einmal eine kleine Einzimmerwohnung zu bekommen. Wenn das Budget gering ist, müssen zwangsläufig Abstriche gemacht werden, vor allem bezüglich der Wohnungsgröße.

Wenn eine passende Wohnung gefunden wurde, sollte eine wichtige Sache nicht vergessen werden: Der neue Wohnsitz ist am Rathaus anzumelden. Dementsprechend ist die Post-Adresse zu aktualisieren, sodass Briefe und Waren am richtigen Ort ankommen. Einfach und schnell geht dies mithilfe der Beantragung eines Nachsendeauftrags bei der Post, was sowohl online als auch in einer Filiale vor Ort vorgenommen kann. Dementsprechend ist der Organisationsaufwand auch nach der Wohnungssuche nicht zu vernachlässigen.

Möglichkeiten der Wohnungssuche

Eine Möglichkeit ist die Wohnungssuche über das Internet. Hier wimmelt es von verschiedenen Onlineportalen, bei denen Wunschort, das Budget und die gewünschte Wohnfläche eingegeben werden kann. Ein interessant wirkendes Angebot muss nur angeklickt werden, um detailliertere Informationen zu erlangen. Ein Klick auf die "Anbieter Kontaktieren" Schaltfläche reicht aus, um dem Anbieter Fragen zu stellen und einen Besichtigungstermin zu vereinbaren.

Weiterhin stellen auch Zeitungen Wohnungsinserate aus, sowohl in der Print- als auch Onlinefassung. Oft hängen auch an schwarzen Brettern in öffentlichen Gebäuden, wie im Rathaus, Inserate aus. Der Anbieter kann zumeist über E-Mail, manchmal auch telefonisch kontaktiert werden.

Bereits beim Studium der Inserate sollten einige Dinge beachtet und im Zweifel genau erfragt werden:

  • Maklerprovision (oft bei Onlineportalen)
  • Genaue Kosten für Kaltmiete und Warmmiete
  • Vorsicht bei Wendungen wie "abzüglich Heizkosten" - in diesem Fall sollte unbedingt nachgehakt werden
  • Höhe der Kaution
  • Erlaubnis von Haustieren (sofern gegeben)

Mut zum Misstrauen

So viele Möglichkeiten es gibt, eine Wohnung zu suchen, so groß ist die Gefahr, in die eine oder andere Falle von Maklern und Anbietern hineinzulaufen. Das vorangegangene Studium des Wohnungsinserates und die eingehende Besichtigung des Objektes schützt zuverlässig davor.

Während einer Wohnungsbesichtigung sind zwei Dinge essentiell: Wachsamkeit und Misstrauen. Gerade Unerfahrenen ist zu empfehlen, einen (kundigen) Begleiter mitzunehmen - vier Augen sehen mehr als zwei. Auf folgende Dinge ist in der Wohnung zu achten:

  • Die Fenster sollten eine Doppelverglasung besitzen, ansonsten winken unnötig teure Heizkosten
  • Die Türen sollten ohne Probleme zu schließen sein, ansonsten weist das auf Feuchtigkeit in der Wohnung hin
  • Keine Wasser- oder Schimmelflecken an Wand und Decke
  • Warm- und Kaltwasser - Verfügbarkeit und Art der Bereitstellung
  • Möglichkeiten der Veränderung der Wohnung durch den Mieter

Mit Geduld zur Traumwohnung

Die eigenen Bedürfnisse mit der Realität abzugleichen und mit Wachsamkeit und gesunden Misstrauen an die Wohnungssuche heranzugehen, erfordert sicherlich viel Geduld. Doch es lohnt sich, da es die Wohnungssuche spannend gestaltet. Nach jeder Besichtigung, auch wenn sie negativ verlaufen ist, werden wertvolle Erfahrungen gewonnen. Je sorgfältiger die Wohnungssuche also verlaufen ist, desto mehr kann die neue Wohnung genossen werden.