Ratgeber - Läufer, die auch im Winter nicht auf ihre Joggingrunden verzichten wollen, müssen sich gegen die Kälte wappnen, damit Gesundheit und Laufvergnügen nicht leiden. Wir

zeigen, wie Jogger den niedrigen Temperaturen mit der richtigen Kleidung trotzen und wo in Harburg die schönsten Laufstrecken warten.

Jogging im Winter? Auf jeden Fall – mit der richtigen Bekleidung!

Im Sommer und im Herbst finden traditionell viele Läufe statt, im Oktober starteten beispielsweise 680 Teilnehmer von Harburger Schulen beim Haake-Lauf. Sobald der Winter einbricht, wird es um die Jogger etwas ruhiger – doch niedrige Temperaturen sind kein Grund, das Lauftraining komplett einzustellen. Es kostet große Überwindung laufen zu gehen, wenn die Atemwölkchen zu sehen sind, doch das Laufen tut dem Körper auch im Winter gut. Wie das Magazin Runner’s World schreibt, machen viele Jogger im Winter vor allem einen Fehler: Sie ziehen sich zu warm an. Schon nach wenigen Laufminuten steigt die Körpertemperatur enorm an, sodass zu viel Kleidung nicht förderlich für eine gute und gesunde Laufleistung ist. Vielmehr kommt es auf die richtige Kleidung an. Direkt am Körper sollten Jogger Funktionsunterwäsche tragen, die den Schweiß aufsaugt. Darüber kommt am Oberkörper idealerweise ein isolierendes Funktionsshirt, je nach Geschmack kurz- oder langärmelig, und als letzte Schicht eine Laufjacke, die vor Wind und Nässe schützt. Für die Beine eignen sich im Winter vor allem lange Hosen; Frauen bevorzugen in der Regel sehr eng anliegende Tightpants zum Joggen, wie sie beispielsweise im breiten Sporthosen-Sortiment von s.Oliver zu finden sind. Auch Männer greifen heute zur modernen enganliegenden Laufhose, häufig bevorzugen viele Herren aber noch die klassische Jogginghose mit einem großzügigeren Schnitt. Letztendlich entscheidet einzig und allein die persönliche Vorliebe. Bei den eisigen Temperaturen dürfen eine Mütze bzw. ein Stirnband sowie Handschuhe nicht fehlen, da man an diesen Körperpartien schnell friert.

Die schönsten Laufstrecken in Harburg

Ist man entsprechend gekleidet, kann der Lauf eigentlich auch schon losgehen. Nur wo lässt es sich in Harburg am besten joggen?

Außenmühlenteich Harburg

Südlich des Harburger Zentrums findet sich der idyllische Außenmühlenteich, der perfekt zum Joggen geeignet ist – die Strecke um den Teich ist etwa 4 Kilometer lang und bietet schöne Blicke und viel Ruhe beim Laufen.

Inselpark

Auch sehr schön zum Joggen ist der „Loop“ im Inselpark in Wilhelmsburg – es geht etwa 3,5 Kilometer durch den Park; die Runde kann nach Westen auf 6,5 Kilometer verlängert werden. Am Schlengendeich bietet die Strecke sogar echte Hafenatmosphäre.

Harburger Berge

Wer es weniger eben und dafür umso herausfordernder mag, läuft in den Harburger Bergen. Es können verschiedene Routen eingeschlagen werden, die größtenteils über befestigte und beschilderte Waldwege führen. dl