Ratgeber - Minimalistisch, schick, praktisch und doch elegant – so kann man den typischen Hamburger Mode-Stil beschreiben. Statt auf schnelllebige

Trends setzen Hanseaten lieber auf qualitativ hochwertige Materialien und zeitlose Stücke. Nichtsdestotrotz kann man simple Outfits mit trendigen Accessoires aufwerten. Die folgenden Accessoires sollten in dieser Saison auf keinen Fall fehlen.

Casual Chic mit Sneaker

Seit einigen Jahren boomt der sogenannte Athleisure-Look, bei dem man Kleidungsstücke, die man sonst nur im Fitnessstudio zu sehen bekommt, lässig in den Alltags-Look

integriert. Die meisten Hamburger würden allerdings dem Kapuzenpullover doch eher ein Hemd und der Yoga-Leggings eine Jeans vorziehen. Aber ein sportlicher Look kann auch elegant sein – Stilbruch ist hier das Zauberwort. Während das Outfit mit Bluse, Oversized-Blazer und Bundfaltenhose recht schick gehalten wird, bringen Sneaker statt High-Heels oder Ballerinas an den Füßen den gewissen Twist in die Kombination. Bei Markenschuhen wie von New Balance hat Frau die Qual der Wahl: Die Modelle gibt es sowohl in bunt als auch in gedeckten Farben wie Hellgrau, Cremeweiß oder Schwarz. Wer sich für die bunte Variante entscheidet, lenkt den Fokus auf die Füße – der Rest des Outfits sollte daher schlicht gehalten werden.

Unterwegs mit dem Birkin Basket

Ein wenig französisches Flair in den kühlen Norden bringen? Kein Problem. Das geliebte Streifenshirt kann man direkt anbehalten, dazu eine weiße Leinenhose und das Sommer-Accessoire schlechthin: der Birkin Basket. Doch im Gegensatz zur Namensvetterin – der Birkin Bag – muss man hier kein Vermögen bezahlen, um die Sommer-It-Bag schlechthin spazieren führen zu können. Die Korbtasche gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Preisklassen, und sie passt zu jedem Outfit. Ob zu Jeans und Shirt oder zum sommerlichen Rüschenkleid mit Vichy-Karos – die Korbtasche versprüht auch bei rauem Hamburger Wetter sommerlichen Charme.

Gut geschnürt

Gürtel erleben in dieser Saison ein großes Comeback: ob schlicht aus Leder, mit großer oder kleiner Schnalle oder breit und mit raffinierten Details. Besonders angesagt ist zurzeit der sogenannte "Korsett-Gürtel". Hierbei handelt es sich um einen breiten Taillengürtel zum Binden, der an ein Korsett erinnert. Doch bitte nicht zu eng schnüren – der Taillengürtel sorgt auch so für eine Sanduhr-Figur und lässt das Bäuchlein verschwinden. Überaus lässig wirkt der Gürtel zu einem weißen Oversized-Shirt oder Bandshirt, etwas schicker gelingt die Kombination mit einer Bluse.