Ratgeber -Jeder Mensch kennt seine persönlichen Gesundheitsprobleme selbst am besten und weiß daher, welche Medikamente

bei ganz bestimmten Beschwerden am besten vertragen werden. Daher sollte sich auch wirklich jeder seine ganz individuelle Reiseapotheke zusammenstellen und die benötigten Medikamente und Salben sorgfältig auswählen. Beachtet werden sollte bei der Zusammenstellung jedoch die Dauer der Reise, die Urlaubsregion und die Reise-Art.

Einige Länder fordern Genehmigungen für die Einfuhr
Besondere Aufmerksamkeit ist zum Beispiel bei der Einfuhr von extrem starken Schmerzmitteln, Psychopharmaka und einigen Beruhigungsmitteln geboten. So muss in Singapur sowohl die Einfuhr als auch der Eigenbedarf im Vorfeld genehmigt werden und auch die Vereinigten Arabischen Emirate haben
sehr strenge Reglementierungen. Da die jeweiligen Vorschriften von Land zu Land stark variieren und sich manchmal auch ändern, sollten sich Reisende im Vorfeld beim Auswärtigen Amt, beim Zoll oder beim Reiseveranstalter Informationen einholen.

Abgesehen vom Reiseland ist es immer ratsam, die Medikamente in der Originalverpackung und mit dem dazugehörigen Beipackzettel mitzuführen. Bei einer Kontrolle können die Verpackung und der Beipackzettel dabei helfen, Missverständnisse zu vermeiden. Ein Zettel mit den wichtigsten Notrufnummern des gewünschten Urlaubslandes sollte in der Reiseapotheke nicht vergessen werden. Während in ganz Europa die nächste Rettungsleitstelle über die kostenlose 112 erreicht werden kann, variiert diese Rufnummer in nicht EU-Ländern.

In der Ruhe liegt die Kraft
Wer die wichtigsten Medikamente schon lange vor der Reise besorgt, kann sich im Urlaub viel Zeit und Stress sparen. Und auch Kosten können so gespart werden. Einige Online Apotheken, wie die Shop Apotheke, bieten bei Bestellungen einen
Rezeptbonus an, mit dem bis zu 2 Euro pro Medikament gespart werden können. Das lohnt sich für diejenigen, die im Vorfeld wissen, dass sie auch auf Reisen verschreibungspflichtige Medikamente benötigen.

 

In anderen Ländern sind Apotheken nicht so einfach zu finden und die Medikamente tragen oftmals einen ganz anderen Namen oder sind in dem Land nicht erhältlich. Oftmals sind die angebotenen Medikamente zwar günstiger als in Deutschland, erfüllen aber nicht die deutschen Qualitätsanforderungen. Darüber hinaus sind auf der ganzen Welt Fälschungen im Umlauf, die nicht nur für die Gesundheit gefährlich sein können. Die Einfuhr solcher gefälschten Medikamente ist nicht erlaubt. Ist die Reiseapotheke jedoch einmal zusammengestellt, so erspart man sich für den folgenden Urlaub sehr viel Mühe. Schließlich muss vor dem nächsten Urlaub nur noch einmal überprüft werden, ob das Verbandsmaterial oder die Medikamente noch haltbar sind.

Medikamente aufteilen
Ob die Reiseapotheke nun in das Handgepäck oder in das normale Gepäck gepackt werden soll, kann so leider nicht beantwortet werden. Wer seine Medikamente sowohl in Handgepäck als auch ins normale Gepäck unterbringt, kann sich bei einem Verlust in jedem Fall sicher sein noch für einige Zeit wirkungsvoll versorgt zu werden