Asian woman looking on night city

Ratgeber - Es gibt kaum etwas Romantischeres, als abends in die Sterne schauen. Jetzt wo sich die Kälte des Winters verabschiedet, wird es allmählich wieder möglich, auch abends noch im

Freien den Blick in den Himmel über Harburg zu richten. Zu sehen gibt es einiges.

Die Venus wird zum Morgenstern

Ein detailliertes Bild vom Hamburger Abendhimmel veröffentlicht das Planetarium jeden Monat. Besonders interessant ist in diesem Monat der Wechsel der Venus, die auf ihrer engeren Umlaufbahn um die Sonne vom Abendstern zum Morgenstern wird. Noch bis zum 20. März leuchtet sie als Abendstern über dem Horizont, um ab dem 25. März als Morgenstern den neuen Tag zu begrüßen. Mit bloßem Auge ist auch der zweite Nachbarplanet der Erde zu sehen: Der rote Mars leuchtet in den späten Abendstunden über dem Mond.

Zugleich wandelt sich der Sternenhimmel ganz allgemein, denn auch am Himmel ist Frühlingsbeginn. Deutlich sichtbare Wintersterne wie Castor und Pollux und der strahlend helle Sirius verabschieden sich allmählich. Dafür prangt der große Wagen wieder gut sichtbar am Firmament.

Wo ist mein eigener Stern?

Wer hätte nicht gerne einen eigenen Glücksstern am Himmel? Seit einigen Jahren können Astronomiefreunde einen eigenen Stern taufen lassen. Der Stern mit dem eigenen Namen ist auch ein beliebtes Geschenk zum Geburtstag oder zum Valentinstag. Da die Taufurkunde mit den Koordinaten des Sterns geliefert wird, ist es leicht, den eigenen Stern am Abendhimmel aufzuspüren. Wer kein Teleskop besitzt, kann sich den eigenen Stern auch im Planetarium zeigen lassen und mit einem Hochleistungsteleskop aus der Nähe betrachten.

Den Sternen ganz nah…

Bislang haben Sternengucker nur die Möglichkeit, vom eigenen Balkon in die Sterne zu schauen oder einen möglichst wenig von Lichtverschmutzung betroffenen Ort aufzusuchen. Um herauszufinden, wo es in der Region um Harburg abends besonders dunkel ist, sind heute verschiedene Apps wie Dark Sky Finder und Verlust der Nacht verfügar. Es liegt auf der Hand, dass es auf dem Gebiet der Metropole Hamburg nachts kaum noch richtig dunkel wird. Besser sieht es in der Lüneburger Heide aus und natürlich in Richtung Nordsee.

Alternativ soll es schon bald eine andere Möglichkeit geben, den Sternen zum Greifen nah zu kommen: 2018 will SpaceX erstmals mit zivilen Weltraumtouristen zu einer Mondumrundung aufbrechen. Die Kosten für den Weltraumtrip hält das Unternehmen derzeit noch unter Verschluss, aber es dürfte um einiges teurer werden als der Sommerurlaub auf Mallorca…

Bild: © istock.com/elwynn1130