Ratgeber - Viele Männer und auch immer mehr Frauen leiden bereits in jungen Jahren unter Haarausfall. Es gibt dabei viele Ursachen für dieses

Problem, die entsprechend vermieden werden sollten, aber auch Lösungen, mit denen der Haarausfall gestoppt werden kann.

Welches sind die hauptsächlichen Ursachen für den Haarausfall?

Bei allen Menschen ist genetisch festgelegt, welche Haarstruktur sie besitzen. Je nach Struktur kommt es früher oder später zu einem altersbedingten Haarverlust oder auch zu dünneren Haaren. Neben dieser normalen Form vom Haarausfall, der bei so gut wie jedem Menschen im vorgeschrittenden Alter auftritt, gibt es auch viele andere Ursachen. Hierzu gehören vor allem:

  • Stress und psychische Belastung
  • Erkrankungen (Schilddrüsenprobleme)
  • Hormonstörungen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Infektionen- oder Stoffwechselkrankheiten
  • Einseitige Ernährung (Diäten)
  • Belastung mit Umweltgiften
  • Falsche Haarpflege

Mitunter kann es auch dazu kommen, dass mehrere Faktoren zusammentreffen und somit für ein noch höheres Risiko von einem Haarausfall sorgen. Hierbei muss aber immer beachtet werden, dass der Haarverlust nicht plötzlich stattfindet, sondern sich im Laufe von mehreren Monaten bis Jahren entwickelt. Wenn also früh genug etwas gegen den Verlust der Haare unternommen wird, kann dieser Vorgang in den meisten Fällen verlangsamt oder sogar komplett gestoppt werden.

Natürliche Hilfsmittel gegen den Haarausfall

Zuerst einmal ist es selbstverständlich sinnvoll, die Ursachen für einen Haarverlust, so weit wie möglich zu vermeiden. Vor allem Stress und die falsche Haarpflege sind hierbei zwei wichtige Punkte. Entsprechend ist es immer wieder wichtig, sich Ruhe vom Alltag zu gönnen. Bei den Pflegeprodukten sollte hingegen auf die dermatologischen Tests geachtet werden, damit diese möglichst verträglich für die Kopfhaut und Haare ausfallen. Weiterhin ist es durchaus wichtig, sich abwechslungsreich und vor allem gesund zu ernähren. Besonders bedeutend hierbei ist Biotin (Vitamin H), das für einen gesunden und starken Haarwachstum sorgt. Enthalten ist dieses Vitamin in Haferflocken, Reis, Eigelb, Erdnüssen oder Leber, sodass der Essensplan entsprechend angepasst werden sollte. Aber auch die Vitamine A, B und C sollten in ausreichender Menge durch das Essen aufgenommen werden, um den Aufbau der Haare zu verbessern. Eine andere natürliche Methode ist die Entgiftung des Körpers, beispielsweise mit einer entsprechenden Kur. Dadurch, dass die Toxine aus dem Organismus entfernt werden, stehen mehr Ressourcen für einen gesunden Haarwachstum zur Verfügung.

Welche weiteren Behandlungsmöglichkeiten gibt es für den Haarausfall

Auf dem Markt werden zahlreiche Präparate angeboten, die das Wachstum der Haare ankurbeln sollen. Hierzu zählen vor allem Tabletten aber auch Haarwasser, die täglich eingenommen beziehungsweise aufgetragen werden müssen. Hierbei ist es wichtig, wich für Mittel zu entscheiden, die eine bestätigte Wirksamkeit besitzen und somit eine gute Chance haben, den Haarausfall zu stoppen. Eine andere Variante ist es, einen entsprechenden Arzt zu besuchen, der sich mit dem Ausfall von Haaren beschäftigt. Dieser kann einem nicht nur passende Mittel verschreiben, sondern auch eine Haartransplantation durchführen. In diesem Fall werden eigene Haare von der Kopfhaut entnommen und an der kahlen Stelle wieder eingepflanzt, um hier anzuwachsen.

Wenn der Haarverlust überhaupt nicht mehr mit den Mitteln und Präparaten oder durch die Hilfe von einem Arzt behandelt werden kann, gibt es immer noch die Variante eine Perücke zu erwerben. Über Webseiten wie: www.peruecken24.de kann dabei das passende Ersatzhaar ausgesucht werden, um kahle Stellen zu Kaschieren.

Fazit zu den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Haarausfall

Der Haarverlust kann bei allen Menschen, in fast jedem Alter und aus vielen unterschiedlichen Gründen auftreten. Heutzutage gibt es jedoch zahlreiche Möglichkeiten um den Verlust der Haare entgegenzuwirken. Wer also früh genug reagiert und sich mit seinem Haardefizit beschäftigt, hat gute Möglichkeiten, den Haarausfall komplett zu stoppen. dl

Titelbild: ©istock - LittleBee80