Mallorca

Ratgeber - Der Deutschen liebste Ferieninsel ist zu allen Jahreszeiten eine Augenweide und darum lohnt es sich für so manchen Mallorca-Urlauber, über ein eigenes Ferienhaus auf der Baleareninsel nachzudenken. Wo das Domizil beheimatet sein soll, ist Geschmacksache - hübsche Immobilien gibt es allerorten!



Mallorca: perfekt für Ferienhausbesitzer 

Wer dem nasskalten deutschen Frühling, dem mitunter schneereichen Winter und den windigen Herbstmonaten hierzulande entfliehen möchte, orientiert sich in der Regel gen Mittelmeer.

Die hervorragend ausgebaute deutsche und spanische Infrastruktur macht es möglich, binnen weniger Stunden auf dem sonnigen Eiland anzukommen. Dies liegt nicht zuletzt am engmaschigen Flugverkehrsnetz. Von sämtlichen, größeren Metropolen wie 

 

  • Frankfurt
  • Köln
  • München
  • Dresden
  • Hamburg
  • Hannover
  • Berlin
  • oder Düsseldorf 


heben mehrfach täglich Maschinen Richtung Mallorca ab. Nach zwei Stunden Flug ist die Insel erreicht und weil die Wege dort kurz sind, betreten Reisende schon nach wenigen Minuten ihr Feriendomizil.

Diese geografische Nähe erlaubt es, lediglich für ein Wochenende nach Spanien aufzubrechen. Temperaturmäßig verleben die Hausbesitzer dabei jedes Mal einen Quantensprung - stürmt und regnet es zu Karneval, stehen auf Mallorca zeitgleich Millionen Mandelbäume in der Blüte!

Malerische Landschaften, vielfältige Wohnmöglichkeiten

Haben Urlauber vor, ein Ferienhaus auf Mallorca zu mieten oder zu kaufen, ist es eine gute Idee sich an Maklerbüros wie Tierra-Mallorca zu wenden. Die Profis vor Ort wissen um die besten Locations und beraten ihre Kunden über die jeweiligen Vor- und Nachteile des Wohnsitzes.

Schätzen die Ferienhausbesitzer es einsam, sollten sie sich für eine Finca im sattgrünen Hinterland der Insel, der sogenannten Pla de Mallorca, entscheiden. Quirliger geht es hingegen in der Inselkapitale Palma zu.

Sollen die urbanen Vorzüge mit menschenleerer Natur und einem großen Sportangebot vereint werden, empfehlen sich Häuser im Llevant. Der Inselosten wird von kleinen Küstenstädten dominiert, verfügt über herrliche Strände und hält die Option bereit, in den Serres de Llevant Mountainbike-Touren und Wanderungen zu verleben.

Noch welliger, bizarrer und herausfordernder sind jene Impressionen, die in der Serra de Tramuntana zu erwarten sind. Wer dort ein Ferienhaus erwirbt, residiert nicht selten unweit einer zauberhaften, versteckten Badebucht

Video: https://www.youtube.com/watch?v=O3-cWcKjK_s


Wichtige Infos für Ferienhauskäufer und -mieter 

Um auf Mallorca ein Haus zu kaufen, benötigen EU-Bürger keine speziellen Dokumente. Wie bei einem nationalen Geschäftsabschluss auch, müssen sich sowohl Käufer wie Verkäufer, beziehungsweise Mieter und Vermieter beim Vertragsabschluss ausweisen.

Die Kosten für Notar, Grundbucheintragung und Steuerbüro sind, wie in allen Ländern der Europäischen Union üblich, vom Käufer zu tragen. Die spanische Wertzuwachssteuer hat hingegen der Verkäufer zu übernehmen.

Mallorca ist 3600 Quadratkilometer groß und deshalb gestalten sich die Kauf- und Mietpreise auf dem Eiland uneinheitlich. Preisgünstige Objekte finden sich in der Regel fernab der Küsten, während luxuriöse Domizile vor allem in Strandnähe zu finden sind.

Das Glück, vom eigenen Wohnzimmer aus aufs Meer zu blicken, verlangt zwar nach einem höheren finanziellen Aufwand, lohnt aber. Die Kosten schwanken jedoch nicht nur zwischen Küste und Binnenland, sie hängen auch von der Infrastruktur und dem malerischen Panorama des Hauses ab.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, informieren sich Ferienhausbesitzer in spe im Netz über die aktuellen, durchschnittlichen Quadratmeterpreise

Vom Glück der eigenen vier (Urlaubs-)Wände 

Mit einem Ferienhaus auf Mallorca steht es Sonnenanbetern frei, so oft als möglich in den Süden aufzubrechen und das mediterrane Flair der Balearen zu inhalieren.