Ratgeber - In wenigen Tagen startet die 15. Austragung der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Damit die Party auch in Deutschland steigen kann, hat

sich die Stadt Hamburg dazu durchgerungen, das Fanfest auf St. Pauli mit Hilfe des neuen Sponsors Lidl Anfang Juni doch zuzulassen. Doch auch abseits der Public Viewing Meile – zu der dieses Jahr über hunderttausend Besucher erwartet werden – gibt es viele kleine Standorte, die die Spiele der deutschen und der anderen europäischen Mannschaften übertragen.

Alternativen zum Fanfest auf St. Pauli

Wem das Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld zu groß ist, der kann auf eine der zahlreichen Alternativen zurückgreifen. Wer sich die Spiele der EM gerne unter freiem Himmel anschauen will, der findet im Knust eine 1,80 x 2,40m große LED-Leinwand, die im Hof aufgebaut wird. Dazu gibt es Würstchen vom Grill und frisches Bier. Bei schlechtem Wetter werden die Spiele auch in der Konzerthalle gezeigt. Voraussetzung ist, dass keine anderen Events indoor stattfinden. Wer nicht nur Fußball sehen will, der sollte das Veranstaltungsprogramm vom Kukuun im Auge behalten. Der EM-Salon zeiget insgesamt acht Spiele der EM, darunter das Eröffnungsspiel, ausgewählte Spiele der Vorrunde sowie die Halbfinals und das Finale. Weiterhin bieten die Veranstalter vor, während und nach den Spielen Moderationen und Gastbeiträge von bekannten Comedians und Sportmoderatoren. Der Eintritt ist frei. Wie bereits zur WM 2014 wird auch die Bullerei Deli wieder ein Open Air Public Viewing bieten und außerdem mit Köstlichkeiten vom Green Eggs Grill die Leute locken. Die Spiele werden auf einer Großleinwand auf der Terrasse gezeigt, der Eintritt ist frei. Es gilt: First come, first served. Reservierungen sind nicht möglich. Wer die EM von zu Hause aus verfolgt, aber nicht auf Urlaubsfeeling verzichten möchte, der wird beim Public Viewing am SummerCity Beachclub glücklich. Der Club zieht vom 01. Juni bis 27. Juli auf den Erik-Blumfeld-Platz in Blankenese und hat 30 Tonnen Sand im Gepäck, die zur Errichtung einer großen Strandfläche genutzt werden sollen. Außerdem gibt es unterschiedlich große LED-Leinwände, Liegestühle und für die Erfrischung zwischen den Spielen einen 10 x 4 m großen Pool. Da auch zur EM gilt: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, haben sich auch viele Anbieter auf sogenannte Bar-Touren spezialisiert. Bei diesen Touren werden mehrere Bars in der Umgebung besucht, und die Spiele können in den unterschiedlichsten Locations verfolgt werden. Anbieter wie pissup.de bieten diesen Service zum Beispiel speziell für Junggesellengruppen an. Alle Fußballfans, die sich die Spiele lieber in den eigenen vier Wänden oder am heimischen Grill ansehen wollen, bekommen ab dem 10. Juni alle Spiele auf ARD, ZDF und SAT1 präsentiert. Den Auftakt macht das ZDF mit dem Eröffnungsspiel, die ARD zeigt das Finale.

Bildrechte: Flickr Fanfest Photocapy CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten