SPARatgeber - Nach einer anstrengenden Woche wünscht man sich oft nichts mehr, als abends endlich die Füße hochzulegen und ein wenig Ruhe zu genießen. Stattdessen

verbringt man die wenigen freien Tage jedoch oftmals mit wichtigen Erledigungen und ist noch dazu rund um die Uhr über das Smartphone erreichbar. Für richtige Entspannung bleibt da wenig Zeit. Ein Wellnesswochenende ist die perfekte Möglichkeit, um dem Alltag für einen kurzen Moment zu entfliehen.

Kurztrip für die Seele

In Zeiten von ständiger Erreichbarkeit ist "Abschalten" zum echten Luxus geworden. Das gilt nicht nur für das Telefon, sondern ebenso für Körper und Geist. Um endlich mal wieder die Seele baumeln zu lassen, muss man jedoch nicht auf den nächsten Sommerurlaub warten. Auch ein kurzer Wellnesstrip bietet die Möglichkeit, sich vom stressigen Alltag zu erholen und Energie zu tanken. Ob allein, mit dem Partner oder der besten Freundin – ein Wochenende im Spa ist immer eine gute Idee. Wellnessurlaube stehen bei den Deutschen hoch im Kurs. Während die Hauptzielgruppe bei einer Altersschicht zwischen 40 bis 59 Jahre alt ist, finden auch immer mehr junge Pärchen und sogar Familien Gefallen an dem vielfältigen Entspannungsangebot. Besonders beliebt sind Massagen, aber auch Beauty-Anwendungen wie Packungen oder Peelings werden gerne in Anspruch genommen. Ebenso steigt die Nachfrage nach ganzheitlichen Konzepten wie Ayurveda.

Von Wandern bis Yoga

Der Wohlfühlfaktor steht beim Wellnesstrip stets im Vordergrund. Mittlerweile gibt es allein in Deutschland unzählige Hotels, die ihre Gäste auf verschiedene Art und Weise verwöhnen. Von privaten Rückzugsorten und Ruheräumen über gesundheitliche Programme wie Fastenwandern und Yoga bis hin zu kulinarischen Freuden im hauseigenen Restaurant finden sich für jeden Geschmack die passenden Angebote. Auch der Standort des Hauses ist oftmals ausschlaggebend. Einige Urlauber bevorzugen die klare Bergluft, während andere sich lieber eine frische Meeresbrise um die Nase wehen lassen. In Wellnesshotels an der See, die man etwa auf auf Portalen wie mydays buchen kann, bekommt man zum Entspannungsurlaub Meeresrauschen inklusive. Auch lange Spaziergänge am Strand, Surftraining oder Tagesausflüge auf die verschiedenen Nord- und Ostseeinseln überzeugen von einem Besuch im hohen Norden.

Handy aus – Digital Detox

Damit der Kurzurlaub zum richtigen Entspannungserlebnis wird, kann man neben der Wahl des passenden Hotels auch noch einige andere Dinge tun, um richtig durchzuatmen. Wie wäre es, wenn das Handy an diesem Wochenende einfach mal ausgeschaltet bleibt? Ein paar Tage "Digital Detox" bescheren uns nicht nur Ruhe, sondern fördern ebenso die Kreativität. Auch bei ausgiebigen Spaziergängen an der frischen Luft können wir Kraft tanken und neue Ideen sammeln. Wer beim Wellness nicht gerade einen Fastenurlaub plant, der sollte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten, um sein Wohlbefinden kulinarisch zu unterstützen. Zwischendurch auch mal kleine Köstlichkeiten wie ein leckeres Dessert oder ein Gläschen Wein gönnen, das verwöhnt nicht nur den Gaumen, sondern auch die Seele. In vielen Hotels ist Vollpension im Angebot mit inbegriffen – besonders praktisch, denn so hat man den Kopf frei für die eine wichtige Sache: Entspannen! dl

Veröffentlicht 8. April 2016