Ratgeber - Selbst bei Schietwetter lassen sich auf einer Hafenrundfahrt entlang der Elbe die Landungsbrücken entdecken und die Elbphilharmonie

bestaunen. Und die Elbe hat noch weitere schöne Orte zu bieten. Diese auf einer Flusskreuzfahrt ab Hamburg zu erkunden, hat viele Vorteile – eine kurze und bequeme Anreise, abwechslungsreiche Routen und keine zusätzlichen Kosten für Hotel und Mietwagen. Wer auf einem fahrenden Hotel über Magdeburg in Richtung Tschechien schippert, erlebt die stille Schönheit der Landschaft sowie Städte mit einer traditionsreichen Geschichte. Auf einer Flusskreuzfahrt kann man sich den frischen Wind der Elbe und den Atem der Geschichte um die Nase wehen lassen. Wer sich noch unsicher ist, was die Reisezeit betrifft, kann auf Portalen wie Cruneo verschiedene Flusskreuzfahrten vergleichen und Zeitpunkt, Route und Anlegepunkte individuell auswählen. An diesen drei Anlegepunkten können die Schiffsgäste historische Großstädte, beeindruckende Landschaften und barocke Schlösser bestaunen.

  • Porzellanstadt Meißen Ein Anziehungspunkt für Schiffsgäste aus aller Welt ist die Porzellanstadt Meißen. Weltweite Berühmtheit hat die romantisch an der Elbe gelegene Stadt mit ihrer Porzellanmanufaktur erlangt: Dort kann man die Herstellung und Bemalung von Vasen, Tellern und Skulpturen bewundern und sich im Outlet mit limitierten Stücken eindecken. Von der Albrechtsburg in der Altstadt und dem mittelalterlichen Meißner Dom mit seinen gotischen Türmen aus hat man einen weiten Blick über die Stadt und in die urigen Hinterhöfe der Altstadt. Nach der Besichtigung der Burg sollte man eine historische Stadtführung und eine Weinprobe der hiesigen Erzeugnisse nicht versäumen, wie sie u.a. vom Weingut Vincent & Richter angeboten wird. Die vielen Cafés und Weinstuben in den kleinen Gässchen der Porzellanstadt laden zum Verweilen ein, bevor es wieder aufs Wasser geht.
  • Dresden Knapp 25 Kilometer weiter liegt "Elbflorenz" Dresden. Die Sehenswürdigkeiten hier sind ebenso reizvoll wie die lebendige Altstadt. Zu den eindrucksvollsten Highlights von Dresden zählen das Blaue Wunder, die Semperoper, der Zwinger, die Brühlsche Terrasse, die Frauenkirche, die Pfunds Molkerei, die im Guinness Buch der Rekorde als schönster Milchladen der Welt ausgezeichnet wurde, sowie das japanische Palais. Auf dem Schiff können die Gäste auch die Sehenswürdigkeiten rund um Dresden bestaunen. Dazu gehört das Schloss Pillnitz mit seinem Palmen- und Kamelienhaus und der prachtvollen Orangerie. Weiter östlich warten schon die steilen Schluchten des Elbsandsteingebirges.
  • Elbsandsteingebirge Eine Elbe-Kreuzfahrt zu unternehmen, bedeutet, sich von einer einzigartigen Flusslandschaft verzaubern zu lassen. Nach dem Blick auf das Schloss Pillnitz verengt sich die Elbe bei Pirna und offenbart einen Blick auf das romantische Elbsandsteingebirge mit seinen steil aufragenden Erhebungen. An Land kann man hier die großen und zerklüfteten Sandsteinfelsen hochklettern oder den Malerweg durch die Sächsische Schweiz entlangwandern, auf dem sich bereits berühmte Künstler wie Caspar David Friedrich inspirieren ließen. Unweit des Malerrundwegs liegt auch die Festung Königstein, eine der größten und schönsten Bergfestungen Europas. Bereits vom Schiff aus sieht man diese auf dem Berg thronen. Hoch oben versammeln sich Bauwerke der Spätgotik, der Renaissance, des Barock und des 19. Jahrhunderts. Von hier aus wirkt nicht nur das Kreuzfahrtschiff plötzlich ganz klein. dl

Bildrechte: Flickr Dresden Nachtwanderung superscheeli CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten