151220EinkaeuferRatgeber - Einkäufer sind Angestellte eines Unternehmens, die für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen zuständig sind. Die Abteilung, in der sie tätig sind, wird

Einkaufsabteilung genannt. Die Berufsbezeichnung Einkäufer ist nicht gesetzlich geschützt und ist kein IHK-anerkannter Ausbildungsberuf. In Hamburg gibt es immer einmal Jobangebote für Einkäufer – was genau machen sie eigentlich?

Unterschiede zwischen operativen und strategischen Einkäufern

Grundsätzlich wird zwischen operativen und strategischen Einkäufern unterschieden. Außerdem gibt es in der Industrie den Unterschied zwischen Serieneinkäufer und Projekteinkäufer. Serieneinkäufer besorgen Umfänge, die für eine Serienproduktion erforderlich sind und Projekteinkäufer all diejenigen Güter, die noch vor Anlauf einer Serienproduktion notwendig sind. Einkäufer benötigen umfangreiche EDV- und meistens auch Fremdsprachenkenntnisse.

Der Einkauf hat einen großen Einfluss auf die Materialkosten – immerhin machen diese oft mehr als die Hälfte des Umsatzes aus. Außerdem sind auch gute Kenntnisse im Controlling und in der Kosten- und Leistungsrechnung erforderlich. Bei besonderen Produkten oder technischen Anlagen führen oftmals die Ingenieure und Techniker die operativen und strategischen Einkaufstätigkeiten selbst aus, da hier eine hohe Fachkenntnis erforderlich ist.

Hinweis: Das Internet ist inzwischen ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Recherche nach Produkten. Während Amazon ein Produktfinder für den privaten Haushalt ist, handelt es sich bei productpilot.com um das Gegenstück für den gewerblichen Einkäufer.

Der operative Einkäufer

Die typischen Tätigkeiten eines operativen Einkäufers sind:

  • Bestellungen
  • Mengenplanung
  • Lagerbestandsüberwachung

Operative Einkäufer sind meistens gelernte Groß- und Außenhandelskaufleute oder Industriekaufleute.

Der strategische Einkäufer

Ein strategischer Einkäufer gestaltet die Prozesse der Beschaffung, zu seinen Tätigkeiten gehören:

  • Untersuchung des Marktes
  • Auswahl der Lieferanten
  • Auswahl der Speditionen
  • Preisverhandlungen
  • Aushandlung von Verträgen

Abhängig von der Größe des Unternehmens werden Angestellte mit kaufmännischer Ausbildung wie Groß- und Außenhandelskaufleute oder Industriekaufleute eingesetzt. In großen Unternehmen ist oft ein Hochschulabschluss oder eine kaufmännische Zusatzqualifikation erforderlich. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Aufstiegsfortbildung zum Fachmann "Einkauf und Logistik" zu absolvieren.

Tipp: Jobangebote für Hamburg Harburg gibt es hier.

Bild: © istock.com/shapecharge