150725Feuer2Francop - Nach einem Blitzschlag ist am frühen Samstagmorgen an der Hohenwischer Straße ein Reetdachhaus abgebrannt. Zwei der zwölf dort gemeldeten Bewohner wurden

verletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Das Reetdachhaus brannte nieder. Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude wurde verhindert.

150725Feuer1
Das lichterloh brennende Dach. Foto: zv

Gegen 4.30 Uhr war bei dem heftigen Gewitter der Blitz in das rund 500 Quadratmeter große Reetdachhaus eingeschlagen. Innerhallb kürzester Zeit stand das Dach des Gebäudes, in dem drei Wohnungen und mehrere Zimmer für Monteure und Saisonarbeiter sind, in Flammen. Erste eintreffende Einsatzkräfte retteten drei Bewohner aus dem Haus. Zwei von ihnen hatten eine Rauchvergiftung erlitten und kamen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr war mit 50 Mann, darunter Angehörigen der Wehren Francop, Finkenwerder und Neuenfelde Nord im Einsatz. "Wir haben einen massiven Löscheinsatz durchgeführt", sagt der Einsatzleiter der Feuerwehr. Ein Übergreifen der Flammen auf vier angrenzende Gebäude, darunter ein Obsthof und ein großer Hlzschuppen, konnte so verhindert werden. Wasser für die Brandbekämpfung wurde direkt aus hinteren dem Haus liegenden Gräben gepumpt.

150725ReetdF3
Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung. Foto: zv

Erst in der Nacht zuvor war ein Reetdachhaus am Obergeorgswerder Deich in Flammen aufgegangen. Dort ist die Ursache noch völlig unklar. Brandermittler konnten das Gebäude wegen Einsturzgefahr bislang nicht betreten. zv

Veröffentlicht 25. Juli 2015