150723Feuer2Wilhelmsburg - Ein Feuer hat in der Nacht zum Freitag ein 130 Jahre altes Reetdachhaus am Obergeorgswerder Deich vernichtet. Das Gebäude wird vielen bekannt gewesen

sein. Es steht zwischen den der A1 und dem Zubringer von der A255 im Autobahnkreuz Südwest.

Gegen 23.30 Uhr ware die Feuerwehr alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Reetdach des 200 Quadratmeter großen, 1885 als Wirtschafts- und Wohngebäude gebauten Bauernhauses lichterloh. Die Einsatzzentrale gab 2. Alarm. Weil Rauch die Sicht auf der unmittelbar angrenzenden Autobahn behinderte, gab es Warnmeldungen im Verkehrsfunk. Flammen schlugen meterhoch in den Nachthimmel.

150723Feuer1
Das brennende Reetdachhaus. Foto: zv

65 Feuerwehrleute, darunter angehörigen der Wehren Kirchdorf, Rönneburg, Veddel und die FF Eißendorf mit ihrer Versorgung, waren vor Ort im Einsatz. Mit vier Werfern, 6 C-Rohren und einem Wenderohr wurde der Brand bekämpft. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Dabei kam auch das THW mit einem Radlader zum Einsatz. Am morgen rückten Bauprüfer an, um die Statik der Ruine zu untersuchen.
In dem Gebäude hatten zwölf Arbeiter gewohnt, die bei den Firmen beschäftigt sind, die auf dem Gelände mit dem Haus ihren Sitz haben. Darunter auch das Gartenbauunternehmen Schlatermund. Wie es zu dem Feuer kam, ist zunächst unklar. Brandermittler der Kripo sollen die Ursache klären. Menschen waren bei dem Feuer nicht verletzt worden. zv

Veröffentlicht 24. Juli 2015