150522VeddelVeddel - Mit einem Messer hat ein 29-Jähriger auf der Veddel seiner Frau lebensgefährliche Stichverletzungen beigebracht. Bayram A. hatte sein Opfer erst in der gemeinsamen

Wohnaung attackiert, sie durch das Haus und auch durch die Straßen des Stadtteils verfolgt. Mitglieder eines Fußballvereins stoppten den Täter. Seine Frau Aynur konnte durch eine Notorperation gerettet werden.

In der gemeinsamen Wohnung am Sieldeich, in der sich auch die fünf Monate alte, gemeinsame Tochter befand, hatte der Streit begonnen. Der 29-Jährige griff zum Küchenmesser, attackierte damit seine Frau. Die flüchtete, bereits durch Messerstiche verletzt, erst zu einer Nachbarin, dann weiter aiuf die Straße bis zum Vereinsheim eines Fußballclubs. Bayram A. verfolgte seine Frau, ging immer wieder auf sie los. "Als Passanten zu  Hilfe eilten, ließ der 29-Jährige von seinem weiteren Vorhaben ab,  übergab nach Zureden einem Zeugen das Messer", sagt Hauptkommissar Andreas Schöpflin. "Anschließend ging er in die Wohnung seiner Nachbarin, in der er sich kurze Zeit später von den alarmierten Polizeibeamten widerstandslos festnehmen ließ." Auch Bayram A. musste zunächst in ein Kranklenhaus. Er hatte sich bei der Tat selbst verletzt.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Vermutlich war es bei einem Streit um Geld zur Eskalation gekommen. Die kleine Tochter der Eheleute war bei der Auseinandersetzung unverletzt geblieben. Der Säugling ist jetzt bei Verwandten. zv