PeterwagenWilhelmsburg - Nur durch einen Sprung aus einem Auto ist am Donnerstag ein 37-Jähriger an der Korallusstraße einem Räuber entkommen, der ihm 11.000 Euro abnehmen wollte. Der Täter hatte zuvor sein Opfer durch eine fingierte

Autoanzeige in eine Falle gelockt.

Am Hauptbahnhof hatte Täter Zeki K. (22) sein Opfer in Empfang genommen. Beide Männer hatten sich dort getroffen, weil der 37-Jährige einen Audi kaufen wollte, der im Internet angeboten worden war. Das der Wagen von Zeki K. unterschlagen war, ahnte das Opfer nicht. Gemeinsam fuhren die Männer nach Wilhelmsburg. Weil dem 37-Jährigen die Sache immer unheimlicher wurde, wollte er aussteigen. Zeki K. versuchte darauf hin dem Mann eine Tasche zu entreißen, in dem das Geld für den Autokauf war. Der Angegriffene reagierte sofort. Er konnte die Tür des Fahrzeugs aufreißen und sich rausfallen lassen. Der Täter raste ohne Beute davon. Eine Sofortfahndung nach dem Mann, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, blieb erfolglos.
Der 37-Jährige identifiziert Zeki K. anhand von Polizeifotos. Bei den Beamten steht Zeki K. ohnehin auf der aktuellen Fahndungsliste. Der wohnungslose Mann hatte nicht nur den Audi unterschlagen, sondern auch einen Smart geraubt, dessen Besitzer er bei einer Probefahrt unter Vorhalt einer Waffe zum Aussteigen zwang. Auch das Fahrzeug hatte der 22-Jährige nach dem Raub zum Kauf angeboten. zv