150504TerpeFischbek – Vermutlich im Streit ist ein 41 Jahre alter Mann in einem Haus in der Straße An de Geest erstochen worden. Die Tat ereignete sich am Sonntagabend. Gegen 20.30 Uhr

war Marco Terpe von einem Anwohner leblos und blutüberströmt im Treppenhaus entdeckt worden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er hatte zahlreiche Stichverletzungen im Oberkörper erlitten.

Als Tatort konnte eine Wohnung im oberen Geschoss des Gebäudes lokalisiert werden. Dort wohnte das Opfer mit seiner Lebensgefährtin (33), die aktuell wegen Eigentumsdelikten in Haft sitzt. „Die Ermittler der Mordkommission gehen davon aus, dass der Mann beim Betreten der Wohnung auf den Täter stieß“, so Hauptkommissar Andreas Schöpflin. „Dort ist es nach der Spurenlage zu einer Auseinandersetzung gekommen.“ Tödlich verletzt hatte sich der 41-Jährige noch ein paar Meter geschleppt, bevor er zusammenbrach. Der Täter flüchtete unerkannt.

Bei der Mordkommission geht man davon aus, dass sich Opfer und der Täter, der sich beim Eintreffen von Marco Terpe in der Wohnung aufgehalten haben muss, kennen. Über den Hintergrund der Tat ist nichts bekannt.

Die Mordkommission sucht jetzt Zeugen, die den Getöteten am Sonnabend Marco Terpe im Bereich Neugraben-Fischbek gesehen haben oder andere Hinweise zu dem Fall geben können. Sie möchten sich unter Telefon 4286-56789 beim Landeskriminalamt melden. zv