150112RTWHarburg - Bereits in der Silvesternacht ist eine Frau (43) nach einer Feier im Phoenix-Viertel so schwer geschlagen und getreten worden, dass sie lebensgefährliche

Verletzungen erlitt. Jetzt nahmen Beamte der Mordkommission den Freund (43) der Frau fest. Die Tat war erst jetzt bekannt geworden, weil die Frau erst am Freitag ins Krankenhaus eingeliefert wurde und die behandelnden Ärzte wegen der Verletzungen die Polizei eingeschaltet hatten.

Schon am Freitag waren Polizisten bei Alexander H., dem Freund der Verletzten gewesen. Der tischte ihnen diese Geschichte auf: Er hätte seine Freundin Ludmilla am Neujahrsmorgen verletzt auf der Straße gefunden und sie in die gemeinsame Wohnung an der Geraden Straße gebracht. Sie habe es abgelehnt sich ärztlich behandeln zu lassen.

In weiteren Vernehmungen räumte der 43-Jährige laut Polizei ein, dass er der Täter ist der ihr die Verletzungen zufügte. Beide seien erheblich alkoholisiert von der Feier gekommen. Auf dem Weg habe es einen Streit gegeben, in dessen Verlauf er sie geschlagen und getreten haben. Tagelang war die Frau in der Wohnung ohne Versorgung gewesen. Erst nachdem es der Frau immer schlechter ging, habe er sie ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde sie durch eine siebenstündige Notoperation gerettet.
Der Mann, der bereits im Zusammenhang mit Beziehungsgewalt bekannt ist, kam vor den Haftrichter. dl

Veröffentlicht 12. Januar 2015