150109Sturm2Harburg – Das Sturmtief „Elon“ hat auch den Süden Hamburgs voll erwischt. Seit 10.30 Uhr sind die Feuerwehren im Dauereinsatz. An der Georg-Wilhelm-Straße

stürzte vor einem Kiosk ein Baum um. Der dicke Stamm traf zwei geparkte Autos, darunter den Mercedes des dortigen Kiosk-Betreibers. „Erst letztes Jahr ist ein anderer Baum hier umgefallen“, sagt der Mann. Damals war ein Sachverständiger für das Bezirksamt und hatte den jetzt auf den Autos liegenden Baum untersucht. „Der steht noch in hundert Jahren“, soll der Experte damals dem Kioskbetreiber gesagt haben.

Auch an anderen Stellen richtete der Sturm schwere Schäden an. An der Straße Wettloop in Neugraben kippte eine Birke auf ein Haus. Der Ehestorfer Heuweg in Hausbruch, der Marmstorfer Weg und die Winsener Straße Höhe Gordonstraße waren zeitweise überflutet. Am Vogelhüttendeich kippten gleich mehrere Bäume um. An der Straße Kleinfeld traf ein umgekippter Baum ein Auto. An der Harburger Poststraße 150109Sturm3wurden an der Zentralen Erstaufnahme die Zelte auf dem Neuländer Platz abgebaut. „Eine Vorsichtsmaßnahme“ sagten die Einsatzkräfte vor Ort. Die Zelte sollten bereits längst verschwunden sein. Sie standen weiterhin, um in Einzelfällen als Unterkunft genutzt zu werden. Während es in Hamburg nördlich der Elbe Verletzte gab, dort wurden mehrere Schüler von einem herabfallenden Ast getroffen und teilweise schwer verletzt, wurden im Bereich Harburg zunächst keine Verletzten durch den Sturm gemeldet. dl

Veröffentlicht 9. Januar 2015