140305Messer1Harburg - Acht Jahre Haft wegen Totschlags. So lautet das Urteil des Landgerichts Hamburg gegen den 44 Jahre alten Mann, der im März in der Würffelstraße seine

Frau (28) vor den Augen der drei gemeinsamen Kinder niedergestochen hatte. Die Frau verblutete. Polizisten schossen den Täter nieder, als er mit dem Messer auf sie zukam.

Laut Obduktion hatte der Mann 60 Mal auf die Frau eingestochen. Grund für die Tat soll Eifersucht gewesen sein. Die Frau hatte sich trennen wollen. Zudem glaubte der Mann, dass er schwer krank ist. Die Richterin billigte ihm zu, dass er die Tat im Affekt begangen habe. Die daraus resultierende verminderte Schuldfähigkeit und sein Geständnis seien bei der Strafe berücksichtigt worden.

Die drei kleinen Kinder des Paares sind durch die Tat schwer traumatisiert und leben in einem Heim. dl

Veröffentlicht 24. November 2014

Bericht vom 5. März 2014