100213feuerHeimfeld - Ein Feuer in einer privaten Sauna am Haselhain hat die Feuerwehr in der Nacht zum Sonnabend fast vier Stunden beschäftigt. Das Feuer war kurz vor 22 Uhr im Keller im Bereich der Sauna ausgebrochen. Alle Bewohner konnten sich in

Sicherheit bringen. Aber eine Katze kam in dem Rauch um. Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig. Zahlreiche Brandnester hinter vertäfelten Wänden mussten freigelegt und abgelöscht werden. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Harburg sowie der beiden Wehren Eißendorf und Marmstorf waren bis nach 1 Uhr im Einsatz.

Das Einzelhaus, in welchem die Sauna brannte, ist durch den Ruß unbewohnbar. Warum es zu dem Feuer kam, stand zunächst nicht fest

Am Liedenkummer Bogen in Neuenfelde erlitt am Freitagabend ein 18-Jähriger bei einem Feuer Verbrennungen an den Händen und im Gesicht. Er hatte in der Küche versucht brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Sofort kam es zu einer großen Stichflamme. Der Brand selbst war schnell unter Kontrolle. Die Küche wurde stark beschädigt. Der 18-Jährige kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht für ihn nicht. zv