AltePost4Wilhelmsburg - Bei der Kontrolle von Fahrzeuganhängern mit Sportbooten kamen 13 Personen, darunter sechs Kinder, auf die Wasserschutzpolizisten zu und

stellten einen Asylantrag. Da eine Verständigung vor Ort nicht möglich war, wurden die Flüchtlinge zunächst zur Wache Wilhelmsburg gebracht  Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei den Personen um syrische Flüchtlinge palästinensischer Herkunft handelt. Sie sollen mit einem Fahrzeug aus Syrien in die Türkei, weiter mit dem Schiff nach Italien und von dort mit einem Bus nach Deutschland gefahren sein. Für die Fahrt von Italien nach Hamburg soll jeder Flüchtling 600 Euro bezahlt haben.
Die sieben Erwachsenen und sechs Kinder wurden nach der Identitätsfeststellung zur Erstaufnahmeeinrichtung (Foto) in Harburg gefahren.