100202eisglaetteHarburg - Schnee und Eis haben Harburg am Dienstag ins Chaos gestürzt. Auf den Straßen bildete sich eine fingerdicke Eisschicht. Schon an kleinsten Steigungen kamen viele Fahrzeuge nicht mehr weiter. Vor allem Lastwagen blieben schnell liegen. Auf

der B 73 ging es nur noch im Schritttempo voran. Rund um das Phoenx-Center blieben immer wieder Laster und Busse stecken. Auch auf dem Harburger Ring rutschten die Fahrzeuge. Viele Busfahrer gaben dort auf. "Unsere Zentrale hat es uns überlassen, ob wir weiter fahren oder erst einmal stehen bleiben", sagt Busfahrer Berkin Ferizay, der mit 60 Minuten Verspätung von der Kornweide am Harburger Ring ankam. "Wir transportieren Menschen. Das ist einfach zu gefährlich." So wie der 38-Jährige entschieden sich auch viele andere Busfahrer. Wer weiter wollte, musste die S-Bahn nehmen oder zu Fuß laufen.

An der Anschlussstelle Moorburg stellte sich ein Laster in der Auffahrt quer. Auch auf der Bremer Straße, Eißendorfer Straße und am Reeseberg blieben Fahrzeuge liegen. Ganz schlimm war es im Finkenwerder Kreuz. Über 100 Trucker blieben mit ihren Fahrzeugen liegen, weil die Reifen schon bei leichten Steigungen durchdrehten. Im gesamten Süderelbebereich kam es zu vielen Glätteunfällen. Die meisten verliefen glimpflich.

Die Stadreinigung war kaum sichtbar. "Wir waren im Dauereinsatz" beteuert man dort. Allerdings gibt es ein Problem. Das Streusalz geht aus. zv/us

100202bus
100202eisglatt2
100202eisglatt3