140920BahnunfallAltenwerder – Ein Zugunglück in Höhe Altenwerder Hauptdeich hat am Sonnabend hohen Sachschaden verursacht und einen Leichtverletzten gefordert. Gegen 15.40 Uhr waren

zwei Güterzüge kollidiert. Dort verengt sich in Höhe des Truckertreffs die Bahnstrecke unterhalb einer Brücke auf ein Gleis. Sowohl der Zugführer einer Privatbahn, wie auch ein mit Containern beladener Zug der Bahn wollten durch die Engstelle. Es kam zum Zusammenstoß. Zahlreiche Waggons sprangen aus den Gleisen. Sechs Container, darunter einer beladen mit Weihnachtsschmuck, stürzten von den Aufliegern. Ein Mast der Oberleitung wurde umgerissen und stürzte gegen einen geparkten Lastwagen, der beschädigt wurde.

Verletzt wurde ein Rangierer, der unmittelbar vor der Kollision von dem Zug gesprungen war und sich dabei die Hand verstaucht hatte. Die beiden Zugführer blieben unverletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Zunächst war damit gerechnet worden, dass es mehrere Verletzte gab oder Betriebsstoffe auslaufen. Beides bestätigte sich nicht.

Die Strecke ist wegen den Unfalls in Richtung Containerterminal Altenwerder und zum Hansaport voll blockiert. Die Waggons müssen 140921THW3aufwendig geborgen werden und die Oberleitung repariert werden. Bereits am Samstagabend hatten Einsatzkräfte des THW mit den Aufräumarbeiten, für die ein Telekran des wilhelmsburger Unternehmens Knaack hinzugezogen wurde, begonnen. Die komplete Nacht und den sonntag wurde durchgearbeitet. Am Montag soll die Strecke wieder befahrbahr sein.

Laut Polizei ist der Unfall auf menschliches Versagen zurückzuführen. Einer der Lokführer soll ein Haltesignal missachtet haben. dl