100119BaeckereiWilstorf - Weil er glaubte seinen Arbeitsplatz zu verlieren hat ein Angestellter (45) in einer Großbäckerei an der Nöldekestraße den Bruder seines Chefs niedergeschossen. Das Opfer wurde schwer verletzt, der Schütze flüchtete. Die Polizei fahndet nach dem Mann.
Unter einem Vorwand hatte der Täter Adnan G. den 42-Jährigen Ercan G. am späten Montagabend in den Bäckereibetrieb bestellt. Der spätere Täter wusste, dass die Bäckerei verkauft werden soll. In dem neuen Betrieb wäre eine Beschäftigung fraglich gewesen. Er glaubte, dass der Bruder seines Chefes Drahtzieher des Verkaufs ist. Dafür wollte sich Adnan G. offenbar rächen.

Unter einem Vorwand lockte er Ercan G. in die Bäckerei. Dort kam es zum Streit. Dabei zog der 45-Jährige eine Pistole. Nur weil das Opfer die Waffe blitzschnell nach unten drücken konnte, so glaubt die Polizei, waren die drei Schüsse, die der Angestellte abgab, nicht tödlich. Die Kugeln trafen das Opfer in Arm und Beine. „Der Sohn des Opfers ging dazwischen“, sagt Hauptkommissarin Ulrike Sweden. „Auch er wurde mit der Waffe bedroht.“ Das Adnan G. nicht weiter schoss, ist offenbar seinem Begleiter zu verdanken, der ebenfalls in der Bäckerei beschäftigt ist. Er stellte sich zwischen Täter und Opfer.

Der Schütze flüchtete mit seinem Begleiter in einem Mercedes 320 CDI, der auf die Bäckerei zugelassen ist. Von den Männern und dem Wagen fehlte am Dienstagmittag jede Spur. Die Mordkommission hat den Fall übernommen.