180628nawHarburg – 40 Jahre Notarzteinsatzfahrzeug 36. Das sind gut 14.600 Tage, an denen rund um die Uhr Einsätze gefahren und tausende Menschen versorgt und sehr oft ach gerettet worden sind.

Am Sonnabend wurde das Jubiläum in kleinem Rahmen gefeiert. An der neuen NAEFStation auf dem Gelände der Asklepios-Klinik Harburg war zu einem Imbiss geladen worden. Zudem zeigten Einsatzkräfte der Feuerwache Süderelbe, die den Rettungsassistenten für das Fahrzeug stellt, wie im Ernstfall eine eingeklemmte Person nach einem Verkehrsunfall aus einem Auto gerettet wird.

Die Jubiläums-Besatzung, Internist Tim Godhusen und Feuerwehrmann Jan Andag (Foto) waren nur Zuschauer. Wie an jedem Tag war das Notarzteinsatzfahrzeug, rund um die Uhr einsatzbereit. Viermal mussten beide am Vormittag los, weil sie gebraucht wurden. Notarzteinsatzfahrzeuge werden immer dann alarmiert, wenn Menschen durch eine Erkrankung oder einen Unfall in Lebensgefahr sind oder absehbar lebensgefährliche Situationen entstehen können, beispielsweise bei einem kritischen Polizeieinsatz.

Rund 25.000 Einsätze leisteten die Besatzungen der in Hamburg eingesetzten Notarztwagen und Rettungshubschrauber. Das NEF 35, so der Rufname des in Harburg stationierten Fahrzeugs, und seine Besatzung sind für den gesamten Süderelberaum und Harburg zuständig, können aber bei Bedarf auch im angrenzenden Niedersachsen oder nördlich der Elbe zum Einsatz kommen. zv