140620TatortWilhelmsburg – Eine 84 Jahre alte Frau ist offenbar in ihrer Wohnung am Vogelhüttendeich das Opfer eines Raubmordes geworden. Die Rentnerin wurde vermutlich erwürgt.

Beamten stellten eine offensichtliche „Gewalteinwirkung gegen den Hals“ fest Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten brauchen dringend Hinweise, um den Täter zu ermitteln.

„Nicht ganz unvermögend“ soll Edith D. gewesen sein. Ob das der Täter wusste, der in der zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstagabend, 20.45 Uhr sich in die Hochparterrewohnung am Vogelhüttendeich 61 verschaffte, ist nicht bekannt. Sicher ist: Vom Mittwochnachmittag stammt das letzte Lebenszeichen der Frau. Gegen 17 Uhr hatte sie mit ihrem Sohn telefoniert. Donnerstagabend wurde Anwohner auf die Wohnung der Frau aufmerksam, weil sie mehrfach das laute Auf- und Zuschlagen der Balkontür hörten und sahen. Die Putzfrau der alten Dame schaute nach und fand die 84-Jährige leblos am Boden liegend vor. „Sämtliche Räume der Wohnung waren augenscheinlich nach Wertgegenständen durchsucht worden“, sagt Hauptkommissarin Karina Sadowsky. Über die offene Balkontür dürfte der Täter eingedrungen sein. In der Wohnung lagen mehrere leere Schmuckschatullen auf dem Boden.

Erst vor etwa eineinhalb Monaten war die 84-Jährige Opfer von Trickdieben geworden, die sich als Handwerker getarnt Zugang zu ihrer Wohnung verschafft hatten. Ob die damalige Tat im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod der Frau steht, ist unklar.

Jetzt fragen die Ermittler der Mordkommission: Wer hatte noch nach dem 18.06.2014, 17:00 Uhr, Kontakt zu der alten Dame? Wer hat am Mittwochabend bzw. am Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt

stehen könnten?

Hinweise nimmt die Mordkommission unter Telefon 4286-56789 entgegen. dl