140322vuHeimfeld - Ein weiterer schwerer Unfall innerhalb von zwei Tagen im Süden Hamburgs hat ein weiteres Todesopfer und zwei Verletzte gefordert. Am späten Freitagabend kollidierten

auf dem Moorburger Bogen ein Ford Fiesta und ein Opel Signum. Die Wucht des Zusammenstoßes war so stark, dass der Fahrer in dem Fiesta eingeklemmt wurde. Die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr brauchten fast eine Stunde, um den 37-Jährigen Mohamed C. aus den Trümmern des in den Seitengraben geschleuderten Fords zu befreien. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. 140322VU2Sein Beifahrer Patrik P. (30) wurde schwer verletzt. Auch der Fahrer des Opels, Dieter T. (48), kam ins Krankenhaus. Sein Fahrzeug war bei dem Frontalzusammenstoß nicht so stark zerstört worden wie der Ford.
Die Polizei zog zur Rekonstruktion des Unfalls einen Sachverständigen hinzu. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer des Ford Fiesta nach einer leichten Kurve mit dem Wagen zu weit auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort touchierte  das Fahrzeug zunächst einen entgegen kommenden Wagen. Dann raste er frontal in den Opel. dl
 Artikel Tödlicher Lasterunfall auf der A7

Artikel Schwerer Unfall mit Reisebus auf der A255