140309Jade2Harburg – Gedauert hat es. Denn ganz so leicht, wie gedacht ließ sich das Havarierte Binnenschiff „Jade“, dass nach einer Kollision bei dichtem Nebel mit dem Seeschiff "Wilson Fedje" am

Mittwoch am Nordufer der Elbe auf den Strand gesetzt wurde, nicht wegschleppen. Erst mit zwei Tagen Verspätung ging es Richtung Harburg. Dort liegt die „Jade“ bereits an der Jöhnk Werft im Binnenhafen. Die Schleuse, die im Rahmen des Hochwasserschutzes umfangreich  modernisiert wurde, konnte benutzt werden. Erst war geplant gewesen die „Jade“ im ersten Seehafen „zwischenzuparken“. In den kommenden Wochen wird das Binnenschiff repariert. Der Schaden wird vom Eigner auf rund eine halbe Million Euro geschätzt. dl