140213opferSinstorf – Der Tote aus dem Koffer ist identifiziert. Es handelt sich um den 46 Jahre alten  Amza Zekiri. Der Mazedonier wohnte nach seiner Scheidung in Billstedt.

Die Polizei weiß, dass der Mann sich regelmäßig in Harburg oder Wilhelmsburg aufhielt. Dabei benutzte er oft seinen schwarzen Audi A3. Ermittler der Mordkommission gehen davon aus, dass der Tote in dem Koffer bereits im Oktober oder November in dem Teich hinter dem ehemaligen Feuerwehrhaus der FF Sinstorf versenkt wurde.
„Der Fall gibt uns noch viele Rätsel auf“, sagt ein Beamter gegenüber harburg-aktuell.de. Bislang war der 46-Jährige ein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei. Warum er erschlagen wurde, ist 140213Kofferdemnach völlig unklar. Zwei 16 Jahre alte Pfadfinder hatten den Koffer voreiner Woche aus dem Teich gezogen und darin die eingewickelte Leiche entdeckt. „Die Fundstelle muss nicht die Stelle sein, wo der Koffer in den Teich geworfen wurde“, sagt ein Beamter. „In der Zeit, in der in dem Gewässer lag, kann er beispielsweise durch Wind vom ursprünglichen Ort abgetrieben sein.“ Sicher ist, dass der Mann nicht an dem Teich, sondern woanders an einem bislang nicht bekannten Ort getötet wurde.
Die Polizei sucht jetzt dringend Zeugen, die Hinweise zu dem Fall geben können. Die Mordkommission fragt, wer Hinweise auf Aufenthaltsorte des 46-Jährigen geben kann. Insbesondere möchten die Ermittler wissen, wo er sich nach einem Mazedonien-Aufenthalt im Oktober 2013 aufgehalten hat. Zudem fragen die Beamten nach Zeugen, die am Ablageort des Koffers verdächtige Beobachtungen gemacht haben könnten. Dieser Tümpel wird regelmäßig von Anglern genutzt. Das Gelände kann auch aus Richtung Malfeldstraße erreicht werden, wo sich häufig Spaziergänger, Jogger und Hundebesitzer aufhalten. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, möchten sich unter der Telefonnummer 4286-56789 beim Landeskriminalamt melden.