140203ContainerWilhelmsburg - Das war eine böse Überraschung für Autofahrer, die am Montagabend über die Wilhelmsburger Reichsstraße von Hamburg nach Harburg wollten. Unmittelbar

vor der Abfahrt Wilhelmsburg hatte ein Lastwagen kurz vor 18 Uhr eine mit Schrott beladene, 30 Kubikmeter fassende Containermulde verloren. Große Teile der Ladung verteilten sich über die Reichsstraße. Die Containermulde selbst blieb quer zur Fahrbahn liegen. Die Reichsstraße war in Fahrtrichtung Süden blockiert. Glück im Unglück: Niemand wurde verletzt.

Die Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot an, um Schrott und Mulde zu bergen. Unter anderem wurde ein Gabelstapler eingesetzt, um die schweren Metallteile, wie alte Zugräder, zu bergen. Warum die Mulde von dem Laster fallen konnte, war zunächst unklar. Der Unfalldienst der Polizei ermittelt.

Ärgerlich: In Höhe der Unfallstelle blieb dann auch noch in Fahrtrichtung Norden ein Lastwagen wegen eines technischen Defekts liegen. So war eine Spur blockiert. Dadurch kam es auch in Richtung Hamburg zu Behinderungen. dl