131220MEKHeimfeld – Nach Schüssen auf einen Geldspielautomaten haben Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) am Wochenende eine Wohnung in der Straße Am Radeland

gestürmt. Sie wollten einen 30 Jahre alten Türken festnehmen. Der Mann wurde dort nicht angetroffen. Er stellte sich später der Polizei und bestritt der Schütze gewesen zu sein.

Über Stunden, so Zeugenaussagen, hatte der Mann an der Haakestraße im Lokal Heimfelder Berg getrunken und „gedaddelt“ Offenbar gefiel ihm der Spielverlauf nicht. Am frühen Morgen zog er eine Pistole und feuerte mehrfach auf den Geldautomaten. Dann flüchtete er.

Anrückende Polizisten stellten mehrere Patronenhülsen vom Kaliber 9 Millimeter sicher. Zeugen wollen in dem Täter den 30-Jährigen erkannt haben. Das MEK wurde alarmiert und stürmte kurz darauf die Wohnung.

Am Abend kam der Gesuchte in die Wache an der Lauterbachstraße. Er bestritt auf den Automaten geschossen zu haben. Ansonsten machte der Mann keine Angaben. Die Waffe wurde nicht gefunden. dl