131208VUMoorburg – Weil er offensichtlich nicht angeschnallt war ist ein 47 Jahre alter Autofahrer in der Nacht zum Sonntag bei einem Verkehrsunfall am Moorburger Hauptdeich ums

Leben gekommen. Er war mit seinem Renault Espace in einer leichten Kurve von der Fahrbahn abgekommen und über den Bordstein gefahren. Das Fahrzeug geriet außer Kontrolle, raste quer über die Fahrbahn, dann einen Abhang hinunter und rutschte in einen Graben, wo es abrupt zum stehen kam.

Fahrer Abedelkadir K. wurde mit dem Kopf durch die Windschutzscheibe geschleudert. Vorbeifahrende Autofahrer entdeckten das verunglückte Fahrzeug. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Der Mann hatte  so schwere Verletzungen erlitten, dass ein Notarzt nur noch seinen Tod feststellen konnte.

Die Polizei ermittelt auch wegen Unfallflucht. Kurz vor dem tödlichen Unfall war der Mann offenbar mit seinem Wagen auf der Stader Straße auf einen Opel Omega aufgefahren. Er war dort ausgestiegen, hatte das vom Renault abgerissene Nummernschild aufgesammelt und war dann mit dem Fahrzeug geflüchtet.

An der Unfallstelle Moorburger Elbdeich entdeckten Polizisten das Nummernschild im Fußraum des Wagens.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei hat den Fall übernommen. Zu den weiteren Ermittlungen zog die Polizei einen Sachverständigen hinzu. dl