131124VUHarburg – Ein offensichtlich angetrunkener 22 Jahre alter Mann hat am frühen Sonntagmorgen auf der Hannoverschen Straße einen Fußgänger (67) totgefahren. Nach dem

Unfall flüchtete der Autofahrer. Das Unfallopfer ließ er einfach liegen. Eine Peterwagenbesatzung der Wache Harburg konnte den flüchtigen Unfallfahrer stoppen.

Es besteht der Verdacht, dass der 22 Jahre alte Bulgare zum Unfallzeitpunkt betrunken war und unter Drogeneinfluss stand.

Der Unfall passierte gegen 3.30 Uhr in Höhe Phoenix-Center auf dem Fußgängerüberweg, der zum Bus-Bahnhof führt. Der 67-Jährige soll Grün gehabt habe, als er die Straße betrat. In dem Moment raste ein Opel Corsa heran. Der Kleinwagen erfasste den Mann, schleuderte ihn meterweit durch die Luft. Der Fahrer gab Gas und fuhr in Richtung Winsener Straße davon. Noch in unmittelbarer Nähe konnte das Fahrzeug, in dem zwei weitere Männer als Mitfahrer saßen, von einer Peterwagenbesatzung gestellt werden.

Der Unfalldienst ermittelt nun den Hergang. Fahrer Wenelin S. wurde eine Blutprobe entnommen. Er war augenscheinlich betrunken. Für sein Opfer Rainer SB.  kam jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt stellte noch am Unfallort den Tod des Mannes fest.

Der Unfallfahrer wurde nach seiner Vernehmung dem Haftrichter vorgeführt. Das Fahrzeug gehört einer Frau aus Bergedorf. Ob sie wusste, dass der Mann damit unterwegs war, war zunächst unklar. dl