131122StaderstrHarburg – Der Hamburger Süden hat bei einer bundesweiten Aktion gegen „Passfälscher“ eine große Rolle gespielt. Polizisten durchsuchten zwei Wohnungen an der

Stader Straße in Heimfeld, Wohnungen an der Neuwiedenthaler Straße und auf der Veddel. Dort wurde auch der örtliche Kopf der Bande, ein 29 Jahre alter Mazedonier, festgenommen. Er betrieb auf der Veddel ein Lokal.
Die Landeskriminalämter Hamburg und Sachsen-Anhalt hatten Monate gegen die Gruppierung ermittelt. Die Täter sind Mazedonier, die sich darauf spezialisiert haben Ausländer, die nicht aus dem Schengengebiet stammen, mit gefälschten Pässen, Identitätskarten oder Führerscheinen aus Ländern wie Italien, Griechenland oder der Schweiz auszustatten. Durchsucht wurde bei dem Statthalter auf der Veddel und bei Helfern. Die gefälschten und verfälschten Dokumente sind nicht nur für den Aufenthaltsstatus in Deutschland wichtig. Sie können auch für Betrügereien eingesetzt werden. In welchem Umfang gefälschte Papiere verkauft wurde und wie viele Abnehmer es gab, muss noch ermittelt werden. dl