130818VU1Marmstorf - Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bremer Straße. Am Sonntagmorgen kurz vor 8 Uhr starb ein junger Mann, als er mit einem Ford gegen einen Baum schleuderte. Er

war offenbar deutlich zu schnell unterwegs gewesen. Unmittelbar bevor er die Kontrolle über den Wagen verlor, hatte er auf der geraden Strecke vor dem Ernst-Bergeest-Weg Richtung Stadt in Höhe des Friedhofs einen Peugeot überholt.

Dessen Fahrer sagte, dass der Ford Mondeo mit deutlich mehr als 100 Stundenkilometern an ihm vorbei zog. Dann kam der Wagen von der Fahrbahn ab. Ein Lichtmast wurde aus dem Boden gerissen. Der Wagen prallte seitlich gegen einen Baum.

Als der Notarzt und Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, war nichts mehr zu retten. Der Fahrer ist sofort tot gewesen.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 19 Jahre alten Mann, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Polizei hat Hinweise, dass Mann angetrunken war. Das Auto, das einem Onkel aus der  Großfamilie gehört, war nicht zugelassen und soll auch nicht verkehrssicher gewesen sein. Unklar war zunächst der Wohnort des Opfers. Er hatte im Phoenix-Viertel gewohnt, hatte sich dort aber abgemeldet.

Die Leiche des Fahrers kam in die Rechtsmedizin. Bevor der Tote geborgen werden konnte, mussten Feuerwehrmänner den Lichtmast sichern, der von dem Auto mitgerissen und gegen den Baum gedrückt worden war.

Die Bremer Straße war wegen der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt. zv

130818VU4 130818VU2 130818VU5 130818VU3