130806LaserHarburg – Wenn der „Wachtmeister“ am Dienstagmorgen an der Weusthoffstraße ein Auge zudrückte, dann nur, um Temposünder noch besser mit dem Laser ins Visier nehmen zu können.

Wie in Heimfeld standen Beamte heute vor vielen Grundschulen. Dort haben die ABC-Schützen ihren großen Tag. Für die Polizei bedeutet das, ein ganz besonderes waches Auge auf den Verkehr zu haben. „Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger“, sagt Hauptkommissarin Ulrike Sweden. „Für sie ist die Situation neu. Viele werden in den kommenden Tagen sich erstmals allein auf den Schulweg machen. Kleine Kinder können auch nicht wie Erwachsene die Entfernung und die Geschwindigkeit von herannahenden Autos einschätzen. Wir müssen auf sie besonders Rücksicht nehmen.“


Wer sich nicht einmal an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, soll in Form eine „Knöllchens“ an seine Pflicht als Auto-, Lastwagen oder Motorradfahrer erinnert werden.
An der Weusthoffstraße hielten sich die meisten Autofahrer an das Tempolimit. „Wir hatten aber auffällig viele Gurtmuffel“, sagt ein Beamter. In den kommenden Tagen und Wochen wird die Polizei regelmäßig vor den Schulen in Harburg, Süderelbe und Wilhelmsburg präsent sein. zv