091115Autobrand5Eißendorf - Die Flammen schlugen mehrere Meter hoch in den Himmel. Direkt neben der Schule an der Dempfwolffstraße brannten in der Nacht zum Montag ein VW Bus und ein Wohnmobil. Die Autos, so die Kripo, wurden

 angesteckt. Es sind die Fahrzeuge Nummer zehn und elf, die seit Ende September im Raum Harburg in Flammen aufgingen.
Gegen 23 Uhr war das Feuer von Anwohnern bemerkt worden. Gleich mehrere Anrufe gingen fast zeitgleich über Notruf bei der Feuerwehr ein. Als die ersten Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr und der FF Eißendorf vor dem Schulparkplatz eintrafen, brannte der VW Bus, der vor einer Garage stand, lichterloh. Auch das Wohnmobil hatte schon im Frontbereich Feuer gefangen. Von den Fahrzeugen aus lief brennendes Benzin wie eine Zündschnur über den Parkplatz. Die Flammen setzten eine Hecke in Brand. Feuerwehrleute löschten zunächst die Umgebung ab, damit die Flammen nicht auf Wohnhäuser übergreifen.
Noch während die Löscharbeiten liefen, fahndete die Polizei in der Umgebung nach Tatverdächtigen. Es gab mehrere Überprüfungen. Einen konkreten Tatverdacht gibt es nicht. Der Kriminaldauerdienst des Landeskriminalamtes rückte noch in der Nacht an, um Spuren zu sichern. Mittlerweile gehen die Ermittler davon aus, dass zumindest ein Fahrzeug von au0en angesteckt wurde. Auf das Wohnmobil hatten die Flammen dann übergegriffen.
Im Raum Harburg hatte die Brandserie am 22. September begonnen. Sie konzentriert sich vor allem auf einen Bereich, der sich vom Hastedtplatz über Eißendorf nach Heimfeld zieht. Auch diese Brandstiftung wurde wieder in dem betroffenen Gebiet verübt. Bei der Polizei geht man aber davon aus, dass es sich nicht nur um einen Täter handelt. zv

091115Autobrand4  091115Autobrand3091115autobrand2